Asunción: Die Regierung will 400 Millionen Dollar in die Flughäfen des Landes investieren. Der Vorsitzende der Nationalen Luftfahrtdirektion DINAC, Luis Aguirre, hat laut La Nación einen Bericht über die Projekte abgelegt, durch die das Flughafensystem im Rahmen der öffentlich-privaten Allianz modernisiert werden soll. Insgesamt wären 400 Millionen Dollar für die Ausführung der Projekte notwendig. Zu den Plänen gehören die Flughäfen in Luque, Minga Guasú, Coronel Oviedo und Villeta. Wie Aguirre erklärte, werden zurzeit notwendige Studien über die Machbarkeit durchgeführt. Die Machbarkeitsstudie soll zu Beginn des kommenden Jahres fertiggestellt werden um danach die Ausschreibung zu machen. Für die Erweiterung des Flughafens Silvio Pettirossi in Luque soll eine Anfangsinvestition von 150 Millionen Dollar gemacht werden. Verschiedene Investoren haben auch Interesse daran gezeigt, Flughäfen in Minga Guasú, Villeta und Coronel Oviedo zu bauen, so der Vorsitzende der DINAC. (lanac)



Asunción/Venezuela: Paraguay muss weiter auf den vorläufigen Vorsitz des Mercosur verzichten. Laut ABC Color rechtfertigte der Senator und ehemalige Staatspräsident, Fernando Lugo gestern die Nachricht, das Venezuela den Vorsitz des Mercosur an Argentinien statt an Paraguay übergeben werde. Wie er sagte, müsse Paraguay noch immer die Folgen der Amtsenthebung tragen, die das Parlament im Juni 2012 abgestimmt hatte und die die Suspendierung Paraguays vom Mercosur zur Folge hatte. Der venezolanische Außenminister, Elías Jaua hatte gestern bestätigt, das Venezuela den Vorsitz des Mercosur während des nächsten Gipfeltreffens an Argentinien vergeben werde. Er rechtfertigte diese Entscheidung jedoch damit, dass laut Gesetz des Mercosur der Vorsitz turnusmäßig und nach dem Alphabet verläuft und das deshalb nach Venezuela Argentinien den Vorsitz übernimmt und nicht Paraguay.(abc)
Asunción: Der Internationale Währungsfonds bleibt bei seiner Wirtschaftsprognose für ein Wachstum von 5 Prozent für Paraguay. Das bestätigte gestern der Vertreter des IWF für Paraguay und Perú, Kevin Ross gegenüber der Zeitung ABC Color. In Bezug auf die Inflation erklärte Ross, dass diese sich noch in dem festgelegten Rahmen bewege. Ross traf sich gestern zu Gesprächen mit dem Finanzminister, Germán Rojas, wo Themen wie der Verlauf der paraguayischen Wirtschaft, Haushaltsplan und die Wichtigkeit der Makroökonomie gesprochen wurde. Auch kündigte er den Besuch einer Technischen Mission des IWF im August in Paraguay an, die die Wirtschaftssituation Paraguays auswerten wird. (abc)

Asunción: Staatspräsident Horacio Cartes hat Gerüchte über einen Wechsel an der Spitze einiger Ministerien zurückgewiesen. In Parlamentskreisen war von einer bevorstehenden Absetzung des Innenministers, Francisco de Vargas, sowie weiterer Minister gesprochen worden. Dieses wurde jedoch von Cartes zurückgewiesen und als Gerüchte bezeichnet, berichtete die Zeitung ABC Color.(abc)

Asunción/Chile: Chile hat einen neuen Botschafter in Paraguay. Es handelt sich um Carlos Bahamondes, der gestern Staatspräsident, Horacio Cartes seine Beglaubigungsschreiben vorlegte. Nach der schlichten Feier erklärte Bahamondes bei einem kurzen Gespräche mit Cartes, dass Chile in Zukunft eine engere Zusammenarbeit mit Paraguay anstrebe. Wie Außenminister, Eladio Loizaga seinerseits gegenüber ABC Color erklärte, ist Chile für Paraguay ein wichtiger Verbündeter in dem Bestreben, der Pazifischen Allianz beizutreten. (abc)

Asunción: Der Gebrauch von Ao po í Bekleidung soll in der Öffentlichen Funktion gefördert werden. Ein entsprechender Entwurf wurde gestern von dem Abgeordneten, Olimpio Rojas eingebracht. Der Entwurf sieht den Gebrauch von Uniformen aus Ao po´i in den staatlichen Institutionen vor. Wie es hiess, sei es zwar nicht notwendig, diese Uniform an jedem Tag zu benutzen, jedoch sei es sinnvoll, diese eins oder zweimal die Woche zu tragen. Dadurch würde der artistische Wert dieser handgestickten Bekleidung und die nationale Identität derselben gefördert werden, hieß es. Auch würde der Gebrauch diese Bekleidung dazu beitragen, dass mehr Handarbeiterinnen Arbeit hätten. Der Entwurf sieht zudem die Befähigung und Beratung der Handarbeiterinnen durch das Paraguayische Handarbeitsinstitut, IPA vor. So könnten die Frauen Arbeitsgremien bilden und somit gemeinsam ihre Handarbeiten vorstellen und verkaufen, berichtete die Zeitung ABC Color. (abc)

Aunción:Die Anzahl von behandelten Patienten im Clinicas Krankenhaus ist in diesem Jahr stark angestiegen. Wie die Tageszeitung ABC Color berichtete, wurden in diesem Jahr durchschnittlich 1.000 Patienten mehr pro Monat behandelt als im selben Vorjahreszeitraum. Wie aus Statistiken des Hospital Clinicas hervorging, wurden in diesem Jahr bereits fast 130.000 Patienten in Sprechstunden aller Fachgebiete behandelt. Dazu zählen auch externe Sprechstunden und die Notaufnahme. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 3.000 Patienten weniger im selben Zeitraum behandelt. In den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden außerdem fast 5.000 Operationen durchgeführt und mehr als 15.000 Patienten interniert. (abc)

Asunción:Das Unterhaus will die Wahlen der Leitung des Direktionstisches vorverlegen. Laut Angaben von ABC Color, wurden die Wahlen für den 4. Juni festgelegt. Als aussichtsreichster Kandidat für den Posten des Vorsitzenden der Abgeordnetenkammer gilt der Abgeordnete der Colorado Paratei Hugo Velázquez. Wie es hiess, hat Velázquez bereits praktisch die notwendige Stimmenanzahl für seine Wahl gesichert. Die Amtsperiode des Direktionstisches der Kongresskammern beträgt ein Jahr. Die nächste Amtsperiode beginnt am 1. Juli 2014 und geht bis zum 30. Juli 2015. (abc)

Asunción: Der Ausschuss für Finanz- und Haushaltsfragen des Senats hat der Freigabe von Geldern für den Chaco, dem Gerichtshof und der Höheren Bildung zugestimmt. So soll das Budget für das Departament Presidente Hayes um 7,5 Milliarden Guaranies erweitert werden, wo etwa 5 tausend Familien von den Überschwemmungen betroffen sind. Weitere 100 Milliarden Guaranies sollen der Justizgewalt zugesagt werden. Das Geld ist für laufende Kosten, Gehälter und die Anstellung von 440 neuen Arbeitsplätzen vorgesehen. Für die Höhere Bildung wurde eine Erweiterung um 3,5 Milliarden Guaranies zugesagt, berichtete die Zeitung ABC Color. (abc)

Asunción/Uruguay: Die uruguayische Fluggesellschaft Alas Uruguay will in Kürze die paraguayische Hauptstadt Asunción anfliegen. Sie übernimmt die Flugroute der Pluna. Alas  U will auch 225 der insgesamt 900 Angestellten übernehmen und auch die Flugzeuge vom Typ Bombardier der Pluna einsetzen. Die uruguayische Regierung hatte der Alas U einen Kredit in Höhe von 15 Millionen Dollar gewährt, um eine neue staatliche Fluggesellschaft zu unterstützen, nachdem die Gesellschaft Pluna vor zwei Jahren als Bankrott erklärt worden war. Damit wird eine weitere direkte Flugroute zwischen Asunción und Uruguay geschaffen. Die Alas U wird auch Verbindungen nach Buenos Aires, Sao Paulo, Río de Janeiro und Santiago de Chile schaffen. In Zukunft werden weitere Städte wie Porto Alegre, Curitiba, Cordoba und Santa Cruz hinzukommen. Eine weitere Fluggesellschaft, die eine Flugverbindung zwischen Asunción und Montevideo anbietet, ist die Gesellschaft BQB. Diese hatte ihre Flüge nach Paraguay unmittelbar nach der Pleite von Pluna aufgenommen, so die Zeitung Ultimahora. (uh)

Neuland: Die Rohölgesellschaft, President Energy will in 15 Tagen mit den eigentlichen Bohrungen beginnen. Das informierte gestern das Vorstandsmitglied der Gesellschaft, Richard Hubbard. Er und der Vizeminister für Bergbau und Energie, Emilio Buongermini hatten dem Ausschuss für Energie, Bergbau und Kohlenwasserstoff der Abgeordnetenkammer gestern einen Bericht über die jetzigen Arbeiten im Chaco präsentiert. Wie es hiess, bereiten sich die Maschinen für die Bohrung des ersten Brunnens vor. Die Arbeiten sollen in etwa 15 Tagen beginnen. Der erste Brunnen nennt sich "Jacarandá", und wird eine Tiefe von 4 tausend 200 Metern haben. Der zweite Brunnen, der im September gebohrt werden solle, wird sich "Tapir", nennen. Buongermini zufolge könnten die Bohrarbeiten eine Dauer von 60 bis 70 Tagen haben. Anhand der Resultate der ersten zwei Brunnen soll dann entschieden werden, ob noch ein dritter Brunnen gebohrt werden soll oder nicht, zitierte die Zeitung Lanación den Vizeminister für Bergbau und Energie. (lanación)

Asunción: Das US Unternehmen, TransRe will in die paraguayische Gesellschaft, Sol del Paraguay investieren. Die Ankündigung machten Vertreter der Transatlantic Reinsurance Company, gestern im Crown Hotel. Wie Carolina Vega Cameroni, Vorstandsvorsitzende der lokalen Versicherungsgesellschaft, Sol del Paraguay erklärte, wird eine Zusammenarbeit der heimischen Firma mit dem Multinationalen Unternehmen angestrebt. Durch diese Allianz könnte das Unternehmen sich mittelfristig in eine der 5 wichtigsten Versicherungsgesellschaften des Landes verwandeln. In Paraguay gibt es momentan laut Ultimahora 30 Versicherungsgesellschaften. Die Transatlantic Reinsurance Company ist eine Tochtergesellschaft von Transatlantic Holdings, Inc. eine führende internationale Rückversicherungsgesellschaft mit Hauptsitz in New York und Vertretungen auf sechs Kontinenten. Transatlantic Holdings, Inc. und seine Tochtergesellschaften gehören zu den zehn größten Rückversicherungskonzernen für Schadens- und Unfallversicherer der Welt. (uh)

Musica de Navidad

Reporte de lluvias

Ultimo día: 12-05-2021

Nordmenno

Rosenhof18mm

Ver datos anteriores

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30

La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
160401 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014