Solidaritätsinitiative verzeichnet unglaubliche Entwicklung. Anfangs März hatte eine Familie damit begonnen, Abendessen an die Familienangehörigen von Covid-19-Patienten, die im Nationalen Institut für Atemwegserkrankungen Ineram stationiert sind, zu verteilen. Anfangs waren es noch 30 Portionen am Tag. Nun ist diese Zahl innerhalb eines Monats, dank der Hilfe weiterer solidarischer Personen, auf 2 Tausend Portionen gestiegen, wie die Zeitung La Nación berichtet. Es wird mittlerweile auch nicht mehr nur Abendessen verteilt, sondern auch Frühstück, Mittagessen und Snacks für zwischendurch. Die Idee für diese Aktion hatte der Jugendliche Nacho Masulli. Aktuell sind es rund 16 Krankenhäuser, die beliefert werden. Aber nicht nur Essen, auch gespendete Zelte, Haushaltsgeräte, Matratzen, Kissen, Decken und Wasser wird mittlerweile an die Angehörigen von Covid-19-Patieten verteilt. (La Nación)

 

Berufungsgericht bestätigt Anklageschrift gegen Nenecho Rodríguez und 11 Stadträte: Das Berufungsgericht für Strafsachen bestätigte die Anklageschrift gegen den Bürgermeister von Asunción, Óscar Rodríguez, und 11 Stadträte im Fall der Firma Empo aufgrund der angeblichen Herstellung von gefälschten Dokumenten. Bürgermeister Óscar Nenecho Rodríguez und die Stadträte Javier Pintos, Fabiana Benegas de Sánchez, Mario Cáceres, Antonio Gaona, Karen Forcado, René Calonga, Augusto Wagner, Félix Ayala, Humberto Blasco, Ireneo Román und Elena Stael Alfonsi Samaniego können nun zu einer Anhörung zur Verhängung von Maßnahmen vorgeladen werden, heißt es. (Última Hora)

Gewonnenes Fahrzeug zurückgegeben. Carlos Araujo gewann ein Auto bei einer Verlosung, die von Nancy González, der Besitzerin des Fahrzeugs, veranstaltet wurde. Laut Última Hora brauchte sie das Geld, um ihre Schulden in einem Privatkrankenhaus zu bezahlen. Dort lag ihr Bruder, Rosalino González, wegen Covid-19 auf der Intensivstation. In einem Video, das auf Telefuturo ausgestrahlt wurde, sagte Carlos, der das Auto zurückgegeben hatte, er habe sich dazu entschlossen, als er all die Nöte, die die Familie durchmache, gesehen habe. Eine ähnliche Aktion ereignete sich am 19. April in Alto Paraná, wo Cristian Antonio Vera Román, gebürtig aus Minga Guazú, das Fahrzeug zurückgab, das er bei einer ähnlichen Verlosung gewonnen hatte. (Última Hora)

Migrationsbehörde weist 9 Brasilianer nach Anti-Drogen-Razzia aus: Darüber schreibt die Zeitung La Nación. Die Generaldirektion für Migrationsfragen wies insgesamt neun brasilianische Staatsangehörige aus, die bei einer Razzia wegen Drogenhandels verhaftet wurden, die von Spezialkräften der Drogenbehörde Senad in der Stadt Minga Guazú, im Departement Alto Paraná, durchgeführt wurde. Staatsanwalt Osvaldo García führte eine Razzia in einer Wohnung durch, die das Ergebnis einer Untersuchung über den Vertrieb von Drogen war. Die Brasilianer wurden ausgewiesen, weil sie nicht in den Bereich dessen fallen, was man untersucht habe. (La Nación)

Gesundheitsministerium untersucht 500 mögliche irreguläre Impfungen: Das gab laut Ultima Hora das Ministerium selbst bekannt. Ein Benutzer auf Twitter, der als Valentin Sanchez identifiziert wurde, veröffentlichte zwei Listen mit etwa 500 Einträgen von angeblich unregelmäßigen Impfungen gegen Covid-19. Die beiden Listen enthalten offenbar die Namen aktueller und ehemaliger Beamter und politischer Persönlichkeiten. Das öffentliche Gesundheitssystem verfügt über ein Impfregister auf der Seite vacunate.gov.py, wo alle relevanten Informationen abgerufen werden können. Am vergangenen Freitag wurde bekannt, dass Senatorin Mirta Gusinky auf dieser Plattform als geimpft registriert ist, obwohl sie nicht das erforderliche Alter hat. Auf einer Pressekonferenz wurde ein Dokument gezeigt, das diesen Tatbestand beweist. (Última Hora)

Wahrheits- und Gerechtigkeitskommission über den Dreibund-Krieg wird genehmigt: Darüber schreibt die Zeitung ABC Color. Die Menschenrechtskommission von Parlasur genehmigte die Schaffung einer Wahrheits- und Gerechtigkeitskommission, in Bezug auf den großen Krieg, der unser Land verwüstete und drei benachbarte Nationen mitverwickelte. Der Vorschlag wurde vom paraguayischen Mitglied von Parlasur, Ricardo Canese, präsentiert, der darauf hinwies, dass es eine Studie über die Schäden geben muss, die durch den Krieg verursacht wurden, heißt es. (ABC Color)

Musica de Navidad

Reporte de lluvias

Ultimo día: 12-05-2021

Nordmenno

Rosenhof18mm

Ver datos anteriores

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30

La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
160401 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014