Abgeordnete haben eine Beschwerde im Fall der Ñandutí-Fußgängerbrücke bei der Staatsanwaltschaft eingereicht. Die Beschwerde wurde aufgrund der hohen Ausgaben und Unregelmäßigkeiten beim Bau der Fußgängerbrücke an der Ñu Guasú Autobahn eingereicht. Darüber informiert ABC Color. In dem Dokument listen die Abgeordneten eine Reihe von Punkten auf, die das Projekt infrage stellen. Das MOPC vergab die Arbeit an das Unternehmen Engineering SA für 2 Millionen US-Dollar. Das Büro des Rechnungshofs der Republik hatte in einer Untersuchung des Projekts einen Mangel an Planung und Vorhersehbarkeit festgestellt. (ABC Color/Archiv ZP-30)

 

Zwei Polizisten bei Konfrontationen in Campos Morombí verletzt. Die beiden verwundeten Beamten sind Teil der Spezialeinheit der nationalen Polizei, wie aus Ultima Hora hervorgeht. Die Polizisten wurden gestern bei einer Routinepatrouille im Morombí Reservat im Departement Caaguazú verletzt. Die Behörden gingen einer Beschwerde nach, dass angeblich Fremde das Grundstück betreten hätten. Vor Ort befand sich der Zeitung zufolge eine Gruppe von unbekannten Personen, es kam zu einem Schusswechsel. Die Verwundeten wurden in das Bezirkskrankenhaus von Curuguaty gebracht. Das Land von Campos Morombí hat eine Größe von 56.000 Hektar und liegt an der Grenze zwischen den Departementen Caaguazú und Canindeyú. In der Einrichtung kommt es immer wieder zu Angriffen, illegalem Holzeinschlag und dem Anbau von Marihuana, heißt es. (Ultima Hora)

Obst- und Gemüseproduzenten sperren aus Protest die Fernstraße zwei. Eine Gruppe von Obst- und Gemüseproduzenten fand sich auf Kilometer 150 in Coronel Oviedo ein und warf eine große Menge an Tomaten auf den Asphalt. Außerdem stellten sie einige ihrer Produkte zum Verkauf mitten auf die Straße, wie die Zeitung Hoy informiert. Die Produzenten behaupten, dass die Regierung die Vermarktung lokaler Produkte nicht unterstützt. Sie bitten auch um die Regulierung von Obst- und Gemüse Einfuhren und die Entlassung des Vermarktungsdirektors des Ministeriums für Landwirtschaft und Viehzucht Mag. Das Mag seinerseits erwähnte, dass es für Verhandlungen bereit ist, aber politischen Druck oder Erpressung nicht akzeptieren werde. (Hoy)

Paraguayer wird an Musikakademie in Irland aufgenommen und gibt Unterricht zur Deckung der Kosten. Es handelt sich um den paraguayischen Violinisten Juan José Núñez, der aus der Stadt Caacupé im Departement Cordillera kommt. Wie La Nación weiter schreibt, begann er seinen Geigenunterricht am Nationalen Musikkonservatorium Conamu im Alter von 12 Jahren. Vier Jahre später trat er in das Nationale Symphonieorchester OSN ein. Im Jahr 2019 erhielt Núñez den Titel als Musiklehrer für Violine an dem Conamu. Er ist der erste Paraguayer der an der Royal Academy of Music in Dublin angenommen wurde. Um die Kosten seiner Reise im September und andere Ausgaben zu decken, bietet Núñez virtuellen oder „presenziellen“ Unterricht für Gitarre und Violine an. (La Nación)

Musica de Navidad

Reporte de lluvias

Ultimo día: 12-05-2021

Nordmenno

Rosenhof18mm

Ver datos anteriores

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30

La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
160401 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014