Neue Gesundheitsmaßnahmen gegen Covid-19 treten ab heute in Kraft. Aufzeichnungen zeigen, dass die Zahlen von Covid-19-Infektionen in fast allen Departamenten gestiegen ist. Deswegen gilt ab heute ein neues Dekret, dass die Gesundheitsmaßnahmen erneut verschärft, so ABC Color. Im Anbetracht des Anstiegs der Infektionszahlen hat der Staatspräsident Mario Abdo Benítez gestern das Dekret Nummer 4.705 unterzeichnet, das neue Gesundheitsvorschriften in Kraft setzt. Dieses gilt ab heute, den 11. Januar, bis zum 30. Januar. Laut Dekret gilt die Zeitbeschränkung von 0 bis 5 Uhr, der Verkauf von alkoholischen Getränken ist zwischen 22 und 5 Uhr verboten. Das Tragen von Mundschutz in Räumen, wo der Mindestabstand von 2 Metern nicht eingehalten werden, ist Pflicht. Team-Amateursportarten können mit bis zu 7 Personen ausgeübt werden. Strände und Badeorte werden je nach epidemiologischer Situation der jeweiligen Region geöffnet, so ABC Color. (ABC Color)

 

Polizeikommando hebt die Arbeit der Beamten bei der Festnahme des PCC-Anführers hervor. Laut Última Hora hat die Nationale Polizei heute in den sozialen Netzwerken ein Kommunikationsschreiben veröffentlicht wo sie den Beamten der Abteilung gegen organisiertes Verbrechen für die Festnahme von Giovanni Barbosa da Silva gratulierte. Die Glückwünsche richteten sich auch an die Kriminalpolizei von Amambay, die Spezialeinheit, die Falcon-Gruppe, die Anti-Drogen-Abteilung und an das Militär, das für die Sicherheit während des Einsatzes sorgte, so Última Hora.
Der PCC-Anführer wurde am Samstagabend an Bord eines Wagens festgenommen. Am gestrigen frühen Morgen versuchte er jedoch mithilfe einer bewaffneten Gruppe zu fliehen, was aber verhindert werden konnte. Staatsanwalt Lorenzo Lezcano berichtete, dass in Brasilien ein Gerichtsbeschluss für Präventivhaft für Barbosa da Silva vorliegt, wegen Förderung, Gründung, Finanzierung und Einbindung einer kriminellen Organisation. Der Kriminelle wurde bereits von Paraguay nach Brasilien ausgeliefert, heißt es. (Última Hora)

Der Bau des Gefängnisses in Minga Guazú macht erhebliche Fortschritte. Darüber berichtet La Nación. Die Justizvollzugsanstalt hat einen Gesamtfortschritt von 63 Prozent erreicht. Das Gefängnis kann 1.650 Personen aufnehmen und wird unter anderem über Unterkünfte, einen Eingangs- und Inspektionsbereich, Besucherbereiche, ein Sicherheitssystem und einem Hochsicherheitstrakt verfügen. Die Bereiche der Verwaltung, Küche und für die Besucher sind am weitesten fortgeschritten. Für die Fertigstellung der Arbeiten ist eine Frist von 24 Monaten vorgesehen, so La Nación. Das bedeutet, der Bau der Haftanstalt muss bis Juli dieses Jahres abgeschlossen sein. (La Nación)

Neues Projekt „Mobiles Wissenschaftslabor“ ins Leben gerufen. Ein Forscherteam hat ein Projekt unter dem Titel „Mobiles Wissenschaftslabor“ entwickelt, mithilfe dessen Kinder zu Hause etwas über die Wissenschaft lernen können. Darüber berichtet die Zeitung Hoy. Das Ziel des Projekts ist, kreative Hilfsmittel zu entwickeln, die das Lernen für Kinder erleichtern, die nicht Zugang zu Internet und Technologie haben. Laut dem Nationalen Rat für Wissenschaft und Technologie, Conacyt, war es vielen Kindern im vergangenen Jahr nicht möglich am virtuellen Unterricht teilzunehmen. Im Mobilen Wissenschaftslabor lernen die Kinder und ihre Familien auf spielerische Art und Weise physikalische Phänomene, Elektrizität, Magnetismus und Mikrobiologie kennen. Dafür wird das Labor unter anderem über Mikroskope, Bildschirme, digitale Waagen, Thermometer und Lego-Spiele verfügen. Das Projekt erhält von der Conacyt 31 Millionen Guaraníes für die Durchführung und wird vom Regionalen Forschungsinstitut organisiert. (Hoy)

Itaipú plant Wildtier-Ausstellungsbereich. Das Umweltzentrum von Itaipú in Hernandarias wird einen neuen Ausstellungsbereich haben, in dem man Wildtiere beobachten kann. Darüber berichtet IP Paraguay. Im Dezember wurde bei einer Sitzung das Unternehmen ausgewählt, das für die erste Phase des Baus verantwortlich sein wird. Das Projekt befindet sich derzeit in der Zulassungsphase. Bei der Ausstellung sollen der Öffentlichkeit verschiedene Tierarten gezeigt werden, die vom Umweltzentrum des Itaipú geschützt werden.
Die erste Phase der Arbeiten umfasst den Bau eines Erlebniszentrums mit zehn Gehegen für Tukane, Aras, Frösche, Jaguare, Pumas, Kuriju, Tapire, Wasserschweine, Ñandus und Habichte, so wie ein Fußgängerweg, der durch den Wald führt. Besucher werden in der Lage sein, Tiere aus nächster Nähe in ihren natürlichen Lebensräumen kennenlernen zu können. Die Wege für die Fußgänger werden sich teilweise in Bodennähe befinden, werden aber auch über Hängebrücken passierbar sein. Der neue Tierausstellungsbereich ist ein Projekt von Itaipú zur Erhaltung der Artenvielfalt und zur Umwelterziehung, heißt es. (IP Paraguay)

Mündlicher Prozess von Óscar González Daher wegen Krankenhausaufenthalt verschoben. Darüber berichtet ABC Color. Heute Morgen sollte der Prozess wegen unerlaubter Bereicherung und Geldwäsche gegen den ehemaligen Abgeordneten Óscar González Daher und dessen Sohn beginnen. Dieser wurde aber verschoben, da die beiden an Covid-19 erkrankt sind und deswegen absolute Bettruhe verordnet bekommen haben. Laut Aussagen des Anwalts Jorge Lovera befindet sich Daher nun in einem Krankenhaus. Nachdem Daher und sein Sohn sich von der Krankheit erholt haben, soll der Gerichtsprozess wieder aufgenommen werden, heißt es. (ABC Color)

Vandalismus in Ñemby. Wie Última Hora berichtete, wurde die Statue der Jungfrau Maria von Caacupé am vergangenen Sonntag in der Kapelle der Kirche San Lorenzo in Ñemby beschädigt aufgefunden. Neben einigen Schäden im Oratorium der Kapelle, fehlt der Statue auch ein Teil des Kopfes. Es wird angenommen, dass Personen unter Drogeneinfluss in den frühen Morgenstunden diesen Schaden angerichtet haben. Die Kapelle der Kirche San Lorenzo in Ñemby ist jederzeit allen zugänglich. Eine Erklärung von Seiten der Pfarrei bedauerte den Vorfall und nannten ihn einen Angriff auf den Glauben der Gemeinschaft. Weiter waren sie dafür, den Vorfall zu klären und für die Vandalen zu beten. Es wurde Anzeige erstattet. (Última Hora)

Mülltrennung zur Wiederverwertung. Wie Última Hora informierte, wird der Müll in Distrikten von Ciudad del Este bewusst getrennt um wiederverwertet zu werden. Das Projekt “En Ciudad del Este reciclamos” zu Deutsch “In Ciudad del Este wiederverwerten wir” wird von der Abteilung für Umwelt der Munizipalität von Ciudad del Este, dem Unternehmen der Müllentsorgung und Nachbarn aus der Stadt geleitet. Das Projekt wurde schon im Dezember vergangenen Jahres gestartet. Dabei wird wie folgt vorgegangen: Am Montag und Freitag werden Abfälle die nicht weiterverarbeitet werden können, wie Essensreste, Blätter oder Eierschalen, gesammelt. Am Mittwoch sammeln die Mitarbeiter dann wiederverwertbare Abfälle wie Plastik, Papier, Karton- oder Stoffreste. Damit soll eine Bewusstmachung zur Mülltrennung und Wiederverwertung gefördert werden, und dass der Müll nicht nur verbrannt werden kann, so der Direktor der Munizipalität Miguel Prieto Valejos. Das Projekt startet nun im Bezirk San José, weil hier die meisten Menschen für die Müllentsorgung bezahlen, so Prieto. (Última Hora)

Das Wanderkindo ist ein Erfolg. Wie Última Hora informierte, war der Start des Wanderkinos im Departament Misiones am vergangenen Freitag ein Erfolg. Bei dem Projekt arbeiten die Kulturgemeinschaft von Misiones und das Nationale Kulturamt zusammen, um ein Freiluftkino für mehrere Städte im Departament Misiones anzubieten. Am Freitag wurde der Film “Siete cajas” in Santa Rosa gezeigt. Santa Rosa ist die Heimatstadt des verstorbenen Schauspielers Carlos Alberto Beto Ayala, der im genannten Film mitspielt. Die Organisatoren hatten das Kulturministerium um eine solche Würdigung gebeten, deshalb wurden die Rechte bezahlt, um den Film dort abspielen zu dürfen, so Última Hora. (Última Hora)

Neue Briefmarken für Paraguay. Wir IP-Paraguay informierte, präsentierte das Nationale Postamt von Paraguay am vergangenen Samstag eine neue Serie Briefmarken. Diese wurden zu Ehren des 100. Jahrestag der Gründung der Wissenschaftlichen Gesellschaft von Paraguay gedruckt. Es ist die erste Serie Briefmarken, die im Jahr 2021 gedruckt wurde. Die Briefmarken zeigen das Gebäude der Wissenschaftlichen Gesellschaft und Doktor Andrés Barbero, der die Gründung der Gesellschaft gefördert hatte. Jede der Briefmarken hat einen Wert von 2.400 Guaraníes und es wurden 5.000 Exemplare davon gedruckt. Briefmarken seien auch Botschafter der Kultur unseres Landes, weil sie historische Events als Motive zeigen, so IP-Paraguay. (IP-Paraguay)

Tennisspielerin gewinnt in Australien. Wie La Nación informierte, begann die paraguayische Tennisspielerin Verónica Cepede die Spiele bei den Australian Open heute mit einem großartigen Sieg. Cepede schlug die US-Amerikanerin Asia Muhammad in zwei Sätzen: 6 zu 3 und 6 zu 4. Cepede steht auf Platz 175 der Weltrangliste im Tennis und kommt durch ihren heutigen Sieg in die zweite Runde der Qualifikationen. Dort spielt sie gegen die belgische Tennisspielerin Greethe Minnen, die auf Platz 110 der Weltrangliste steht.
Die Australian Open werden jedes Jahr im Januar in der Stadt Melbourne ausgetragen. Es ist das erste von 4 der Haupt-Tennis-Tourniere welche zusammen den “Grand Slam” bilden. Bei diesen Turnieren werden die Weltranglistenpunkte und auch ein Preisgeld vergeben. Die anderen Haupt-Turniere sind das French Open in Paris, ausgetragen in den Monaten Mai und Juni, die Wimbledon Championships in London, ausgetragen im Juni und Juli und das US Open in New York das im August und September ausgetragen wird. (La Nación)

 

Musica de Navidad

Reporte de lluvias

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30

La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
160401 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014