Der Senat hat die Notstands-Erklärung für die Dengue-Epidemie genehmigt. Darüber schreibt die Zeitung Última Hora. Das Gesetz zur Erklärung eines Gesundheitsnotstands im gesamten Staatsgebiet wegen der Dengue-Epidemie wurde gersten im Senat verabschiedet. Parlamentarier kritisierten den Gesundheitsminister Julio Mazzoleni, der sagte, die Erklärung sei nicht notwendig, da die Situation kontrolliert werde. Die Behandlung und Genehmigung des Textes wurde während einer außerordentlichen Sitzung gemacht, die von der Kongresskommission einberufen wurde, da sie sich derzeit in der Parlamentspause befinden. Das Dokument muss nun von den Abgeordneten analysiert werden. Laut dem neuesten Gesundheitsbericht gibt es 1.700 bestätigte Fälle der Krankheit und 57 Tausend Verdächtigte Dangue-Erkrankungen. Darüber hinaus gab es sechs bestätigte Todesfälle durch Dengue-Fieber. Es wird angenommen, dass der Februar der Monat sein kann, in dem die Epidemie den kritischsten Punkt erreichen wird. (Última Hora)


Bei Kindern sollten vorbeugende Hörkontrollen durchgeführt werden. Mit dem Beginn des Schuljahres ist es üblich, dass Kinder und Jugendliche zu einer ärztlichen Untersuchung gebracht werden. Wie die Zeitung La Nación schreibt, empfehlen Hals-Nasen-Ohren Specialisten des Uniklinikums, auch eine Hörkontrolle durchzuführen. Besonders wichtig ist es bei Kindern die zum ersten Mal zur Schule gehen. Frau Doktor Mirtha Báez, Fachärztin der Abteilung für Hals-Nasen-Ohren-Specialisten vom Hospital de Clínicas, erklärte, die Kontrollen seien wichtig. Laut Studien wurde nachgewiesen, dass in einigen Fällen Aufmerksamkeitsdefizite oder Sprachprobleme auf eine Schwerhörigkeit zurückzuführen sind. Oft wird die Entwicklung der Sprache eines Kindes beeinträchtigt, weil es schlecht hören kann. Dies sind Warnzeichen für Eltern, vor allem, wenn das Kind in einem Alter ist, in dem es flüssiger kommunizieren müsste, heiβt es. (La Nación)


Paraguay wird einen Kandidaten für den Vorsitz der Interamerikanischen Bank für Entwicklung vorstellen. So bestätigte es der Finanzminister, Benigno López am Donnerstag gegenüber der Zeitung Última Hora. Der Staatspräsident, Mario Abdo Benítez, muss entscheiden, wer der Kandidat sein wird, der von Paraguay vorgestellt wird, um bei den Wahlen im Jahr 2020 um die Präsidentschaft der Interamerikanischen Bank für Entwicklung, kurz BID, zu kämpfen. López sagte, dass es eine sehr wichtige Leistung für das Land darstellen würde, dass ein Paraguayer für die internationale Organisation verantwortlich sei. Seit 2005 ist der Kolumbianer Luis Alberto Moreno der Vorsitzende der BID. Der Rat der Organisation hat ihn für drei Amtszeiten wiedergewählt und seine Position bleibt bis zum 1. Oktober 2020 in Kraft. Das Amt der wichtigsten Entwicklungsbank in Lateinamerika und der Karibik hat eine Dauer von 5 Jahren. Nicht nur Paraguay wird eine Kandidatur für die Interamerikanische Entwicklungsbank vorlegen. Unter anderem planen Länder wie Argentinien und Brasilien ebenfalls ihre Kantidatur anzukündigen. (Última Hora)

 

Reporte de lluvias

Ultimo día: 19-09-2020

Fernheim

Corrales9mm

Andere Chaco Ortschaften

Rosaleda35mm

Ver datos anteriores

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30

La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
160401 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014