Ranger-Teens erleben Bewahrung nach Unfall auf dem Ypacaraí-See. Die Gruppe von 25 12 bis 14-Jährigen hatte am Samstag auf dem See zusammen mit ihren 6 Leitern einen Kanu-Haik unternommen, und war dabei in ein Unwetter geraten. Wie die Teenie-Leiter der Concordia Mennoniten Brüdergemeinde Asunción in einem Kommuniqué mitteilten, hatte man die 40 Prozent Regenwahrscheinlichkeit in der Wetterprognose nicht als reelle Gefahr gewertet und sei deshalb aufgebrochen. Auf dem Wasser, etwa einen Kilometer vor dem Ziel sei dann Sturm aufgekommen. Der hohe Wellengang brachte die meisten der Boote zum kentern. Personen, die das vom etwa 200 Meter entfernten Strand beobachteten, riefen Polizei und Feuerwehr zur Hilfe, die zügig eintrafen, wie es heißt.
Nach 2 Stunden war die gesamte Gruppe in Sicherheit gebracht. Die Leiter betonten, man habe vor der Fahrt nach bestem Wissen, Sicherheitsvorkehrungen getroffen: Von den Eltern war das schriftliche Einverständnis für den Haik eingeholt worden. Alle Teilnehmer trugen Schwimmwesten. Das Event war monatelang geplant und die teilnehmenden Teenies waren für die Fahrt entsprechend geschult worden. Die Leiter der Gruppe hatten nach dem Kentern der Boote sofort alle Teilnehmer gesucht und sichergestellt, dass die Gruppe vollzählig ist. In dem Kommuniqué danken sie aber Gott an erster Stelle. Es sei ein Wunder und ein klares Zeichen der Bewahrung, was sie erlebt und gesehen hätten, so der Text in spanischer Sprache. Außerdem dankte das Team den staatlichen Behörden wie der Polizei und den Rettungshelfern, sowie der Feuerwehr. Diese waren ihrer Pflicht bestens nachgekommen, indem sie alles Notwendige unternommen hatten, um schnell zu helfen. (Vater von 2 Teilnehmern: Robert Wiens, Comunicado de los líderes de adolescentes de la Iglesia HM Concordia)

 

Staatspräsident Mario Abdo Benítez wird nach 5 Monaten Pause wieder eine Auslandsreise unternehmen. Laut ABC Color wird Marito am kommenden Donnerstag am 55. Mercosur-Gipfel in der brasilianischen Stadt Bento Gonçalves teilnehmen. Bei der Gelegenheit wird Paraguay die turnusmäßige Präsidentschaft des Mercosur übernehmen. Die letzte Auslandsreise hatte der Präsident im Juli unternommen, als er beim Mercosur-Gipfel in Argentinien war. Zwei weitere Reisen, in die Türkei und in den Vatikan, hatte Marito abgesagt: die erste wegen der Krise um das umstrittene Itaipú-Abkommen und die zweite wegen der Brände im nördlichen Chaco. (ABC Color)

Aquaplaning verursacht Unfall mit 4 Todesopfern. Auf der Fernstraße 9 in Asunción sind gestern zwei Autos frontal zusammengestoßen, als einer der Chauffeure auf einer Wasserfläche die Kontrolle über den Wagen verlor und in die Gegenspur geriet. Der Unfall wurde von Sicherheitskameras festgehalten, wie Paraguay.com informierte. In den Unfall verwickelt waren demnach ein Geländewagen, der mit hoher Geschwindigkeit kam und den Unfall verursachte, und ein Kleinwagen. Alle 3 Insassen des Geländewagens kamen ums Leben. Der Chauffeur des Kleinwagens, der den Zusammenstoß noch zu vermeiden suchte, konnte erst nach 2 Stunden von der Feuerwehr aus seinem Wagen geborgen werden. Er erlag seinen Verletzungen im Krankenhaus. Die Transchaco blieb in der Nähe des Unfallortes auf der Höhe des Asunción Golf Clubs für mehrere Stunden gesperrt. (Paraguay.com, ABC Color)

Das Einkommen staatlicher Angestellter in Paraguay liegt 62 Prozent über dem Einkommen von Angestellten in Privatunternehmen. Darüber berichtet ABC Color, unter Berufung auf die Direktion für Statistiken und Umfragen. Im landesweiten Durchschnitt verdienten Angestellte der Regierung 4 Millionen Guaraníes monatlich, während privat Angestellte ein Monatseinkommen von knapp 2,5 Millionen haben. Die Differenz habe sich im laufenden Jahr sogar vergrößert, heißt es in dem Bericht. Unternehmer verdienten im Durchschnitt etwa 7 Millionen Guaraníes monatlich, Personen die allein und auf eigene Rechnung arbeiten, rund 1,7 Millionen, und Hausangestellte kamen auf ein Gehalt von 1,3 Millionen. (ABC Color)

In San Carlos del Apa ist gestern eine neue Bürgermeisterin gewählt worden. Wie ABC Color berichtet, wurde Lilian Souza von der Partei ANR mit 53 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt. Die 35jährige wird die Amtszeit ihres Vorgängers abschließen, der wegen der Veruntreuung von mehr als 3 Milliarden Guaraníes abgesetzt wurde. Die zweitmeistern Stimmen erhielt Aníbal Schupp, der ebenfalls mit der Veruntreuung der öffentlichen Gelder in Verbindung gebracht wird. San Carlos del Apa im Norden des Departaments Concepción gilt mit 888 Wählern als kleinster Distrikt in Paraguay. (ABC Color)

Im Jahr 2022 soll in Paraguay eine große internationale Vogelschau stattfinden. Laut Angaben der Zeitung ABC Color wurde die Wahl auf der letzten derartigen Veranstaltung in Punta del Este in Uruguay gefällt. Ein Argument, eine Vogelschau in Paraguay durchzuführen, ist die Artenvielfalt. Laut Vogelkennern gibt es im Land etwa 720 Vogelarten. Allein in der Bucht von Asunción halten sich bis zu 300 unterschiedliche Vogelarten auf, darunter 40 Zugvogelarten. 66 der Vogelarten, die in Paraguay leben, gelten als vom Aussterben bedroht. (ABC Color)

Das Unternehmen Tapé Ruvichá hat den Autohändler Ace Automotores aufgekauft. Darüber berichtete die Zeitung La Nación. Der Kauf sei das Ergebnis von einjährigen Verhandlungen, hieß es aus Unternehmenskreisen. Der Kaufpreis wurde nicht bekanntgegeben. Ace Automotores war seit Jahren Vertreter der Marke Land Rover. Seit letztem Jahr importierte das Unternehmen auch Autos des britisch/chinesischen Herstellers Jaguar. Der Leiter von Tapé Ruvichá, Victor Servín erklärte sich zufrieden mit dem Zukauf. Er betonte, im Bereich der Luxusautos habe es in diesem Jahr trotz Wirtschaftskrise keinen Umsatzrückgang gegeben. Es würden etwa 1 tausend 300 Luxusautos pro Jahr verkauft. Tapé Ruvichá, das zur Unternehmensgruppe Papallardo gehört, ist vor allem bekannt als Importeur von Fahrzeugen der Marke Ford und Maschinen von New Holland. Zusätzlich vertritt die Firma auch andere Marken, wie zum Beispiel medizinische Diagnosegeräte. (La Nación, 5Dias)

In Encarnación hat am Wochenende offiziell die Sommer-Urlaubs-Saison begonnen. Bürgermeister José Yd begrüßte die Einheimischen und Touristen im Rahmen einer Feier, die zur Eröffnung der Urlaubszeit 2019-2020 am Strand San José stattfand. Wegen des Regens war die Feier von Samstag auf Sonntag verlegt worden, wie ABC Color berichtete. Encarnación ist eine der wichtigen Städte Paraguays, in die es Touristen aus Paraguay und dem Ausland im Sommer zieht. Seit dem Wochenende sind dort drei Strände am Paraná offiziell für Badegäste zugelassen: Pacu cua, San José und Mbói Ka’ë. (ABC Color, encarnacion.com.py)

 

Reporte de lluvias

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30

La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
160401 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014