Loma Plata: Die Bauarbeiten an der Wegstrecke zwischen Carmelo Peralta und Loma Plata sollen im Dezember beginnen. Laut Angaben von Última Hora wird die Asphaltierung der 277 Kilometer langen Strecke von einem Konsortium durchgeführt, das aus zwei Firmen besteht: der brasilianischen Wegebaufirma „Quieroz Galvao“ und der paraguayischen „Ocho-A“. Bis gestern war unklar, ob die Versicherung für den Bau vorschriftsmäßig abgeschlossen sei. Bauaufträge, die von der Regierung vergeben werden, müssen über eine sogenannte Bauleistungsversicherung verfügen, die einspringt, wenn der Bau nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden kann. (Última Hora, ABC Color)

 

Filadelfia: Keine Verletzten bei Wohnungsbrand in Filadelfia. Gestern hat es in der Straße Chaco Boreal in Filadelfia gebrannt. Nach Eingang eines Notrufes rückte die Feuerwehr aus und konnte das Feuer löschen, wie der Fernsehsender RCC berichtet. Personen, die sich im Haus befanden, hätten sich aus eigener Kraft unverletzt ins Freie retten können, - das Wohnhaus habe jedoch schwere Materialschäden erlitten, erklärte Danny Janzen Reportern von Red Chaqueña de Comunicaciones. Die Feuerwehr wurde unterstützt durch die Verkehrspolizei, die für eine freie Zufahrt zu dem Haus sorgte, und durch das Bürgermeisteramt, das auf schnellem Weg einen Tanklaster mit Wasser zur Verfügung stellte. (RCC: Text und Fernsehinterview)

Asunción/La Paz, Bolivien: Mario Abdo Benítez trifft heute seinen künftigen bolivianischen Amtskollegen Evo Morales. Der neugewählte paraguayische Staatspräsident traf gestern Nachmittag in La Paz ein. Wie Reporter von Última Hora erfuhren, soll es bei den Gesprächen unter anderem um den Kauf von bolivianischem Erdgas und um den bi-ozeanischen Korridor gehen. Abdo Benítez hatte vor einigen Wochen begonnen, sich mit künftigen Amtskollegen aus der Region und auch außerhalb zu treffen. Empfangen wurde er bereits von Michel Temer in Brasilien, Mauricio Macri in Argentinien und von Wladimir Putin in Russland. (Última Hora)

Asunción: Der designierte Minister für öffentliche Bauten und Kommunikation Arnoldo Wiens hat angekündigt, Verträge von laufenden Bauten zu überprüfen. Darüber berichtet ABC Color. Besonders die Verbreiterung der Fernstraßen 2 und 7, sowie der Bau des Metrobus-Systems seien äußerst komplexe Projekte, für die schnell eine Lösung gesucht werden müsse, sagte Wiens. Er räumte ein, dass sowohl von Seiten der Baufirmen, als auch von Seiten des Staates nicht alle Absprachen eingehalten worden seien. Arnoldo Wiens war gestern von Mario Abdo Benítez als zukünftiger Minister für öffentliche Bauten und Kommunikation vorgestellt worden. (ABC Color)

Neuhalbstadt/Asunción: Neue Feldfrucht in Neuland entdeckt. Eine Gruppe paraguayischer Wissenschaftlerinnen hat erstmals die Manihot Takapé beschrieben, - eine Feldfrucht, die der Mandioka ähnelt und auch aus derselben botanischen Familie stammt. Darüber schreibt heute die Zeitung Última Hora, unter Berufung auf den Nationalen Rat für Wissenschaft und Technologie, Conacyt. Demzufolge haben die Wissenschaftlerinnen Juana De Egea Elsam, María del Carmen Peña-Chocarro, Fátima Mereles und Gloria Céspedes mit Unterstützung des Conacyt im Chaco Forschungen angestellt und sind im zentralen Chaco auf die neuartige Pflanze gestoßen. Spezifisch im Neuländer Park Valle Natural. Bei Manihot Takapé handelt es sich um eine Unterart der biologischen Manihot-Familie. Sozusagen einer wilden Verwandten der uns bekannten Mandioka. Bekannt waren in Paraguay bislang 15 der rund 100 bestehenden Manihot-Arten. Das Forscherteam fand in Neuland jedoch diese bisher unbekannte Pflanze: - ein halbhoher Strauch mit holzigem Stamm und langen, rankenähnlichen Ästen, die sich an benachbarten Pflanzen stützen. Wie bei der Mandioka verdicken sich die Wurzeln der Manihot Takapé und bilden etwas rundlichere Früchte, die Speisestärke speichern. Bisher weiss man, dass die Manihot Takapé in Boquerón und Presidente Hayes vorkommt. Vermutet wird, dass sie auch im restlichen Chaco wächst und bis hin nach Bolivien zu finden sein könnte. Die Erkenntnisse beschrieben die Wissenschaftlerinnen in einem Artikel, der im internationalen digitalen Fachjournal der Botanik Phytokeys erschienen ist. (Última Hora, phytokeys.pensoft.net, wikipedia,conacyt)

Asunción: Abgeordnete verabschieden Gesetzesprojekt zur Vorbeugung von Suizid. Die Abgeordneten haben gestern einem Gesetzprojekt zugestimmt, das Maßnahmen zur Vermeidung von Suizid vorsieht. Weil leichte Veränderungen an dem Text eingebracht wurden, kommt das Projekt nochmal in die Senatorenkammer, wie die Zeitung Última Hora informierte. Selbstmorde stehen in Paraguay nach Verkehrsunfällen und Gewaltverbrechen auf Platz 3 der polizeilich erfassten Todesursachen. In dem Gesetzestext wird vorgeschlagen, Mechanismen zu schaffen, durch die selbstmordgefährdete Menschen, erkannt und rechtzeitig betreut werden können. Das Projekt war ursprünglich von Frente Guazú-Senatoren im Kongress eingebracht worden, die der Meinung sind, dass Selbstmorde vermeidbar wären, wenn besser auf die Anzeichen geachtet würde, die es in den meisten Suizidfällen vorher gibt. (Última Hora, Archiv ZP-30)

Asunción: Der Import von Autos nach Paraguay steigt weiter an. Laut Angaben der Zeitschrift „Cinco Días“ ist die Anzahl der importierten Autos während der ersten fünf Monate des Jahres um 29 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum gestiegen. Größter Verteiler war Garden Automotores, wo Autos der Marken Kia und Jeep vertrieben werden, gefolgt von Automotor S.A. mit den Marken Hyundai und Isuzu, und Toyotoshi mit Toyota. (Cinco Días)

Asunción: Künftiger Jugendminister spricht sich für obligatorischen Militärdienst aus. Felipe Salomón, der gestern als Jugendminister von Maritos Kabinett vorgestellt wurde, ist Sohn des Senators Óscar Salomón und hat selber nicht Wehrdienst geleistet. Er räumte im Interview mit Radio eintausend 20 AM auch ein, keine Erfahrung im Staatsdienst zu haben. Er sehe aber, dass Jugendliche eine gute Erziehung brauchen. Der Wehrdienst könne dabei nützlich sein und jungen Menschen wertvolle Werkzeuge mit auf den Weg geben, um später einen Beruf zu erlernen, so Salomón. Man müsse sehen, wie der Wehrdienst neu reglementiert werden könne. Außerdem werde er sich mit der derzeitigen Jugendministerin Magalí Cáceres zusammensetzen, um sich über aktuelle Projekte zu informieren, versprach der künftige Minister. (Última Hora)

Asunción: Die nationale Stromverwaltung Ande hat eine App für Mobiltelefone veröffentlicht. Wie ABC Color berichtet, können Benutzer mit der Handy-Anwendung Stromausfälle melden. Außerdem können sie über die Software ihre letzte Monatsrechnung ansehen und drucken, und die Adresse der Ande-Niederlassungen ausfindig machen. (ABC Color)

Asunción: Die Stadtverwaltung von Asunción will 50 neue, sogenannte „intelligente Ampeln“ kaufen. Wie der Leiter der Transportabteilung in der Munizipalität, Luis Pereira sagte, habe die Mehrzahl der Ampeln in Asunción keinen zentralen Anschluss. Deshalb merke man eine Störung nur durch Meldungen der Techniker oder durch Hinweise aus der Bevölkerung. Seinen Angaben zufolge werden Ampeln besonders häufig durch Regenwasser zerstört, das in die Gehäuse eindringt. Noch in dieser Woche soll der Stadtrat eine Ausschreibung für die neuen Ampelanlagen vorbereiten. (ABC Color)

 

Reporte de lluvias

Ultimo día: 07-11-2018

Südmenno

Blumental35mm
Rio Verde25mm
Kleinhof17mm
Heimstaedt20mm
Gnadental27mm
Steinfeld20mm
Campo Nueve27mm
Blumenort45mm
Lolita22-25mm
Reinhof15-20mm
Altona20mm
Lichtenau43mm
San José20-40mm
Campo Seco11mm

Nordmenno

Campo Monte 178mm

Ver datos anteriores

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30
La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
9300 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014