La Esperanza, Chaco: Autoritäten der Panamerikanischen Gesundheits-Organisation besuchen die Indianer Siedlung La Esperanza. Im Rahmen des Programms für Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit haben Autoritäten der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation der Siedlung La Esperanza einen Besuch abgestattet. Sie wurden von Angestellten des Technischen Planungs- Sekretariates – STP begleitet. Wie es auf der Facebook Seite der Stadt Verwaltung von Teniente Irala Fernandez hieß, wurden dabei im Zentrum der Indianer Siedlung Umfragen gemacht. Mit dieser Befragung sollte eine erste Einschätzung in Bezug auf Gesundheit und Ernährung in den Familien der Siedlung gemacht werden. Zudem wurde Unterrichts-Material an die lokale Schule übergeben. (fb/muni.Tte.M.I.Fernández)


Asunción/Russland: Paraguay will das Produkt Angebot für den russischen Markt erweitern. Zu den bereits bekannten Produkten, die auf den russischen Markt gebracht werden, gehört das Rindfleisch. Wie die staatliche Nachrichtenagentur IP-Paraguay informierte, soll das Angebot nun mit spezifischen Produkten wie Schweinefleisch, Yerba Mate, Zuckerrohr, Ka’a He’e und Pulvermilch erweitert werden. Um für seine Produkte zu werben, nahm Paraguay an der internationalen Lebensmittelmesse ProdExpo 2017 in Moskau teil, die gestern zu Ende ging. Diese gehört zu den wichtigsten Ausstellungen im Osten Europas. In diesem Jahr waren auf der ProdExpo insgesamt 2.178 Unternehmen aus 57 Ländern der Welt präsent. Aus Südamerika nahmen die Länder Chile, Uruguay, Argentinien, Brasilien, Ecuador und Paraguay an der Messe teil. (ipp)

 

Asunción: Im Jahr 2016 ist die lokale Wirtschaftstätigkeit um 4,2 Prozent gewachsen und trug somit zu einem bedeutenden Anstieg des Brutto Inland Produktes – PIB bei. Wie La Nacion informierte, wurde ein gutes Wirtschaftswachstum im Dezember letzten Jahres verzeichnet. Zu diesem Wachstum trugen der Handel, die doppelstaatlichen Wasserkraftwerke, das Baugewerbe, sowie einige Industriezweige und andere Dienstleistungen bei. Der Handel verzeichnete im Dezember, im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum ein Wachstum von 8,4 Prozent. Die günstige Entwicklung auf wirtschaftlicher Ebene wurde in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen verzeichnet. (lanac)

 

Asunción: Paraguayisches Rindfleisch wird in Uruguay hervorgehoben. Seit Ende 2015 ist das paraguayische Fleisch für den uruguayischen Markt zugelassen. Wie die uruguayische Zeitung El Pais von der nationalen Presse zitiert wurde, wird das Fleisch aus Paraguay als wichtige Alternative für die Versorgung des internen Marktes und zur Stabilisierung der Preise angesehen. Uruguay hat dabei die hohe Qualität der Fleischschnitte aus Paraguay hervorgehoben. Im vorigen Jahr entwickelte Uruguay sich zum elft-grössten Abnehmer von paraguayischem Fleisch. Laut den Statistiken des Nationalen Tiergesundheitsdienstes, SENACSA wurden im vergangenen Jahr rund 2.000 Tonnen Rindfleisch für den uruguayischen Markt im Wert von 7,7 Millionen US Dollar geliefert. (lanac)

 

Horqueta: Spezialist in Nervenheilkunde aus Encarnación bietet monatlich seine Dienste in Horqueta an. Wie ABC Color informierte, verfügen die staatlichen Hospitäler im Landesinnern oft über keine Spezialisten zur Behandlung der verschiedenen Krankheiten. Diese Tatsache betrifft auch die Stadt Horqueta im Departament Concepción. Aus diesem Grund bietet ein Spezialist in Neurolgie seit mehr als zwei Jahren seine kostenlose Dienste in der Stadt Horqueta an. Es handelt sich um Doktor Hans Karug del Puerto. Karug wohnt in Encarnacion, von wo er einmal monatlich ins Departament Concepcion reist, um Personen aus minder bemittelten Kreisen kostenlos zu behandeln, die ein neurologisches Problem haben. Wie er sagte, fehlt noch viel zu tun, um die Gesundheitspolitik im Land zu verbessern. Seinen Angaben zufolge konzentriert sich die Arbeit der Spezialisten auf die Hospitäler im Departament Zentral, wie zum Beispiel das Hospital Clinicas, das Trauma Hospital und das Zentrale Krankenhaus des Fürsorge Institutes -IPS. Karug arbeitete 10 Jahre im Hospital Clinicas. Seine Arbeit für die weniger bemittelten Patienten in Horqueta nannte er jedoch befriedigender als die Arbeit im Hospital Clinicas. (abc)

 

San Pedro: Meteorologische Stationen sollen mehr Schutz vor Trockenheit bieten. Vom Landwirtschaftlichen Aufbau Kredit – CAH wurde den Produzenten von San Pedro ein Projekt vorgestellt, bei dem es um den Schutz gegen die Trockenheit geht. Für die Durchführung des Projektes sollen 4 meteorologische Stationen in San Pedro gebaut werden, die von der Internationalen Entwicklungsbank – BID finanziert werden. Bevorzugt werden dabei die Kleinproduzenten des Departamentes San Pedro, informierte die staatliche Nachrichtenagentur IP-Paraguay. Wie der Koordinator des Projektes von Seiten des Landwirtschaftlichen Aufbau Kredites – CAH erklärte, soll das Projekt zur Minderung der landwirtschaftlichen Risiken beitragen und für Kleinproduzenten erreichbar ist.


Asunción: Personen mit Behinderungen werden im Departament Central ausgebildet. Im Rahmen des Programms, Gelegenheiten aussäen, das vom Arbeitsministerium und dem Nationalen System der Arbeits-Ausbildung – SINAFOCAL vorangetrieben wird, werden 101 Personen mit einer Behinderung, ein Zertifikat am Schluss dieser Befähigungskurse erhalten. Bei den Kursen geht es um die Herstellung und Kommerzialisierung von Lebensmitteln sowie um Grundkenntnisse in Computer und Kundendienst. Das Programm „Gelegenheiten säen“, die SINAFOCAL, die Stiftung Saraki und das Nationale Sekretariat für die Rechte der Personen mit Behinderungen – SENADIS arbeiten gemeinsam daran, Personen mit einer Behinderung durch Befähigung und effektive Arbeitsvermittlung zu fördern und ihren Wert hervorzuheben. Dazu sollen insgesamt 21 Kurse in 9 Departamenten des Landes angeboten werden. (sem.oport.gov.py)

 

Amambay: In 9 Tagen wurden über 500 Tonnen Marihuana verbrannt. Im Rahmen der Operation Omega, die vom Anti-Drogen-Sekretariat- SENAD vorgenommen wurde, sind in den letzten 9 Tagen mehr als 500 Tonnen Marihuana verbrannt worden. Wie das Nachrichtenportal Paraguay.com informierte, zerstörte die Senad zudem mehr als 700 Hektar Marihuana in den Departamenten Amambay und Concepción. Entlang der Pflanzungen wurden etwa 40 Lager entdeckt, die mit hydraulischen Pressen ausgerüstet waren. Die Zone ist für die SENAD nur schwer zugänglich und so konnten keine Personen verhaftet werden. (py.com)

 

Valenzuela, Departament Cordillera: Altarbild der Kirche San José Esposo aus Valenzuela wird restauriert. Nach Berichten von Ultima Hora ist das Altarbild, das zum Rokoko-Barock Stil gehört, bereits zu 70 Prozent restauriert worden. Die fehlenden 30 Prozent würden der schwierigste Teil der Arbeit sein, erklärte die Koordinatorin der Restaurierungsarbeiten des historischen Erbes, Myriam Mármol. Dieser Teil des Bildes hatte durch die Feuchtigkeit mehr Schaden genommen. Die Bitte zur Restaurierung dieses nationalen Erbes war zum ersten Mal im Jahr 1981 gemacht worden. Jedoch erst im November 2014 konnte mit der Arbeit begonnen werden. (uh)


Hernandarias: Handy App mit dem Namen Yvyra als Schutznetz für Bäume. Mit dem Ziel, mit gemeinsamer Kraft gegen die Abholzung zu kämpfen, wurde die Smartphone App Yvyra (zu deutsch Baum) von Fachleuten des Technologie Parks Itaipú entwickelt. Darüber informierte die Zeitung Ultima Hora. Die App wird aktiviert, wenn die entsprechende Person einen Baum pflanzt. Der Baum wird fotografiert und im System gespeichert. So soll das Anpflanzen von Bäumen gefördert werden. Mit dieser Handy App soll erreicht werden, dass jede Person sich in einen Agenten zur Förderung- und zum Schutz der Umwelt verwandelt. Die App Yvyra zeigt außerdem die Zonen und Gebiete an, in denen am meisten abgeholzt wurde und welcher einheimische Baum für die Zone des Handy Nutzers geeignet ist. (uh)

Reporte de lluvias

Ultimo día: 21-11-2017

Fernheim

Friedensfeld11mm

Südmenno

Grünwald11mm

Nordmenno

Sucursal Las Palmas3mm
Loma Plata2mm

Ver datos anteriores

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30
La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
9300 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014