Nationale Nachrichten

Asunción: Mitglieder des Nationalen Bauernverbandes haben heute morgen einen Marsch in Asunción unternommen, um Lastwagen für den Transport von Baumwolle zu verlangen. Die Bauern marschierten bis zum Sitz des Ministeriums für Landwirtschaft und Viehzucht im Zentrum von Asunción. Dort verlangten sie, dass das Ministerium ihr Versprechen einhält und ihnen Lastwagen zur Verfügung stellt, um ihre Baumwolle von ihren Bauernhöfen bis zu den Sammelstellen zu transportieren. Die Kleinproduzenten bringen die Baumwolle zu den Sammelstellen, um einen besseren Preis zu erzielen. Wenn die Eigentümer der Sammelstellen die Baumwolle von den Bauernhöfen abholen, zahlen sie einen niedrigeren Preis. Laut einer offiziellen Mitteilung des Bauernverbandes hatten sie ein Abkommen mit dem Ministerium für Ackerbau und Viehzucht unterschrieben. Dieses Abkommen beinhaltete, dass das Ministerium den Baumwoll-Transport übernehmen werde.  (uh)

San Lorenzo: Das Nationale Berufsförderungszentrum, SNPP, in San Lorenzo hat eine Spende von der japanischen Agentur für internationale Zusammenarbeit, JICA, erhalten. Die Spende besteht aus Ausrüstung und Werkzeug und soll für die technischen Kurse, die das Institut unterrichtet, gebraucht werden. Die Spende wurde heute Vormittag offiziell überreicht. Die Ausrüstung hat einen Gesamtwert von etwa 177 Millionen Guaranies. Das Material wird in den zweijährigen Kursen von Computertechnik, Elektrizität, Kühlung, Elektronik,  Automatisierung und Industriekontrolle angewandt werden. An der Übergaben nahmen der Generaldirektor des SNPP, der Direktor des Zentrums in San Lorenzo, wie auch Vertreter der JICA und andere eingeladenen Gäste teil. (lanac)

Asunción: Das Institut für Ländliche Entwicklung und Landbesitz, Indert, hat dem Sohn von Roberto Antebi im vergangenen Jahr ein Grundstück von 4 tausend Hektar im Chaco zugeteilt. Wie die Tageszeitung Ultima Hora berichtete, erhielt Alberto Antebi Duarte Ende 2011 vom Indert ein Grundstück im Bezirk von Bahía Negra. Es wurde ihm von Marciano Barreto, dem beurlaubten Präsidenten des Indert zugeschrieben. Alberto Antebi ist der Sohn des Landeigentümers Roberto Antebi, dessen 224 tausend Hektar Land in Concepcion und Amambay in Jahr 1995 vom Staat enteignet wurden.  Die Grundstücke die Indert im Chaco zuteilt, sind für die Viehzucht bestimmt und haben eine Durchschnittsfläche von 4 tausend Hektar. Seit die Regierung vor zwei Monaten im Indert eingegriffen hat, sind immer mehr Unregelmäßigkeiten aufgedeckt worden. Laut dem landwirtschaftlichen Statut sind die Bedingungen, um von der Agrarreform im Chaco begünstigt zu werden, dass man volljähriger Paraguayer ist, dass man sich normalerweise der Viehzucht widmet oder dass man formell seine Absicht bekundet, sich der Viehzucht widmen zu wollen. Weitere Bedingungen sind, dass man zuvor kein Land unter der Agrarreform erhalten haben darf, man muss eine registrierte Viehmarke besitzen und garantieren, dass man in das beantragte Grundstück investieren wird.  (uh)

Asunción: Der Milchkonsum in unserem Land hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Paraguay konsumiert jedoch nach wie vor viel weniger Milch pro Person, als die Nachbarländer. In den letzten zehn Jahren hat sich der Milchkonsum in Paraguay von 60 Liter pro Kopf auf 125 Liter pro Kopf verdoppelt. Uruguay konsumiert jährlich etwa 240 Liter pro Kopf, Argentinien 210 und Brasilien rund 200 Liter. Die Organisation der Vereinten Nationen für Ackerbau und Ernährung empfiehlt einen jährlichen Konsum von 150 bis 180 Liter Milch pro Person. Laut Javier González von der Paraguayischen Milchkammer, sind der Aufschwung der paraguayischen Milchindustrie, wie auch der beständige wirtschaftliche Wachstum in den letzten zehn Jahren die Gründe für den größeren Milchkonsum. Gleichzeitig ist der Konsum von Milchprodukten wie Jogurt und Käse auch gestiegen. Derzeit werden jährlich etwa 798 Millionen Liter Milch in Paraguay produziert. Davon werden 65 Prozent im lokalen Markt industrialisiert. Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Milch in allen Lebensetappen wichtig ist. Zwei Gläser pro Tag sind ideal für die Entwicklung und Stärkung des Körpers. Das Calcium in der Milch stärkt die Knochen. Außerdem soll Milch Schlaflosigkeit vorbeugen, wie auch das Bluthochdruck Risiko und einige Krebsarten und ansteckende Krankheiten verringern. (uh)

Asunción/Brasilia: 15 brasilianische Unternehmen wollen sich in Paraguay niederlassen, wenn die multinationale Firma Río Tinto nach Paraguay kommt. Das informierte die Vizeministerin für Bergbau und Energie, Mercedes Canese.  Das Thema war gestern während einer Sitzung des Energie-tisches behandelt worden. Laut Canese ist das Technische Regierungsteam zur Zeit dabei, die Machbarkeitsstudie der Firma Río Tinto zu studieren, um dann ein Gutachten zu erstellen. Bereits jetzt hat Staatspräsident Fernando Lugo drei Pfeiler festgelegt, nach denen sich das Unternehmen richten soll, um sich in Paraguay niederzulassen. Genannt wurde die Steuerfrage, die Einhaltung der Umweltgesetze und die soziale Verantwortung. (abc)

Asunción: Das amerikanische Fahrzeugunternehmen General Motors will ihren Marktanteil in Paraguay steigern. Isela Costantini, die erste weibliche Präsidentin und Exekutivdirektorin von General Motors für Argentinien, Uruguay und Paraguay stattet derzeitig Paraguay ihren ersten Besuch ab. Dabei informierte sie, dass General Motors Interesse am paraguayischen Markt hat, obwohl er kleiner ist, als die Märkte der Nachbarländer. Während ihres Aufenthaltes in Asunción besucht sie die Unternehmen, die Produkte von General Motors verkaufen, vor allem Fahrzeuge der Marke Chevrolet. Costantini sagte, dass der paraguayische Markt sehr konkurrenzfähig sei, da hier alle Fahrzeugmarken angeboten werden. Auch haben die Gebrauchtwagen einen großen Anteil des Marktes. Im vergangenen Jahr hatte General Motors 12 Prozent des Marktes in Paraguay, in den ersten drei Monaten dieses Jahres waren es 8 Prozent. Costantini sagte, es sei ein guter Prozentsatz, jedoch strebe ihre Firma darauf hin, diesen zu erhöhen. Ob General Motors eine Investition in Paraguay unternehmen würde, hänge von Paraguay ab, sagte sie. (uh)

Asunción: Der Magisterrat hat für den Obersten Gerichtshof gestimmt und damit bestätigt, dass die Richter in ihrem Amt bleiben. Der Rat der Magistrate, traf sich gestern zu der entscheidenden Sitzung. Die Sitzung, die schon vor über einer Woche stattfinden sollte, wurde auf einer Leinwand nach außen übertragen. Für die Unabsetzbarkeit der Richter stimmte der Präsident des Obersten Gerichtshofes, Víctor Núñez und auch weitere Gremiumsmitglieder. Die Entscheidung von Núñez beruht auf Artikel 12 der Gerichtsverordnung, laut dem nur der Präsident des Obersten Gerichtshofes freie Stellen zum Besetzen ausrufen darf. Damit bleiben die Richter des Obersten Gerichtshofes in ihrem Amt und die Resolution des Senats wird ungültig.

Asunción: Die Regierung hat das Festival mit dem Evangelisten Luis Palau von nationalem Interesse erklärt. Mit dem Dekret 8 tausend 775 erklärte der Staatspräsident Fernando Lugo das Festival am kommenden Freitag und Samstag von nationalem Interesse. Wie die staatliche Nachrichtenagentur mitteilte, will das Festival eine Kultur von Einheit, Liebe, Freiheit und Frieden verbreiten. Damit wird beabsichtigt, eine Stimmung von Mut und Hoffnung zu schaffen, die das Leben der Personen ansprechen wird. Das Festival sucht die Teilnahme der ganzen Familie. Der 78jährige Luis Palau kam gestern in Paraguay an. Er wird in der Presse als einfach, aber tiefgreifend beim kommunizieren beschrieben. Seine Botschaft ist an die Familieneinheit gerichtet, um die moralischen und ethischen Werte zu retten und emporzuheben. Am Festival werden auch bekannte internationale Sänger teilnehmen. Darunter befinden sich Alejandro Lerner, Rabito und Jaci Velazquez.  (IPP)

Asunción/Buenos Aires:  Argentinien hat den Export von Gas nach Paraguay genehmigt. Damit ist die Versorgung mit Gas vorläufig gesichert. Trotz einiger Schwierigkeiten beim Import von Gas aus Argentinien in den letzten Wochen, war es in Paraguay noch nicht zu einem Engpass gekommen, da die Gas-verteiler-firmen noch genügend Vorrat hatten. Bei den argentinischen Firmen, die die Erlaubnis zur Ausfuhr von Flüssiggas nach Paraguay erhalten hatten, handelt es sich um YPF/Repsol und Enarsa, einem argentinischen Unternehmen, das vom Staat kontrolliert wird. Das genehmigte Exportvolumen beträgt bisher 2 tausend 500 Tonnen Gas, das an die heimischen Verteilerstellen, Gastotal, Copetrol und Petrobras geliefert wird. In Paraguay werden in den Sommermonaten rund 5 Millionen Kilogramm Gas pro Monat gebraucht, während die Nachfrage im Winter auf 6 bis 7 Millionen Kilogramm ansteigt.  Bisher ist Argentinien der einzige Lieferant von Gas. Da auch in Argentinien im Winter die Nachfrage stark ansteigt, kommt es in fast jedem Winter zu einem Engpass. (abc)

Asunción/Buenos Aires:  Das Unternehmen SuperSpuma will expandieren. Wie die Zeitung Lanación informierte, will SuperSpuma nun in Argentinien eine Fabrik zur Herstellung von Matrazen errichten. Diese soll im Industriepark von Puerto Tirol im argentinischen Chaco aufgebaut werden. Die Investitionen sollen sich auf 1,2 Millionen US Dollar belaufen. Es wird die zweite Fabrik des Unternehmens sein, die im Ausland errichtet wird. Die erste Auslands-Fabrik von SuperSpuma befindet sich im brasilianischen Bundesstaat, Paraná, erklärte der Geschäftsführer, Herbert Campuzano.  Eines der Gründe, die zu der Entscheidung in Bezug auf die Errichtung einer Fabrik in Argentinien geführt hatten, war die Importbeschränkung von Waren aus Paraguay, von Seiten der argentinischen Regierung. SuperSpuma hatte seit 1999 Matrazen nach Argentinien exportiert. Aufgrund der Exportschwierigkeiten beschlossen die Firmeneigentümer nun, in dem Nachbarland eine Fabrik zu errichten. Bisher hatte Paraguay pro Monat Exporte im Wert von 390 bis 450 tausend US Dollar nach Argentinien verzeichnet. Im März waren jedoch keine Exporte in das Nachbarland verzeichnet worden. Monatlich stellt SuperSpuma 22 tausend Matrazen her. (lanación)

Asunción: Gestern wurde in Paraguay der Tag der Kavallerie begangen. An der Feier nahmen Staatspräsident Fernando Lugo und der Führer der Partei Unace, Lino Oviedo teil. Es war das erste Mal nach 16 Jahren, dass der ehemalige Heereskommandant das Gelände der Kavallerie besuchte. Ihm war der Zutritt nach seinem Putschversuch vor 16 Jahren verwehrt worden. Dieses Verbot wurde nun von Staatspräsident, Fernando Lugo aufgehoben, der Oviedo als Ehrengast zu der Feier eingeladen hatte. Dieser überreichte den Offizieren und Unteroffizieren, die sich für verschiedenen Dienste ausgezeichnet hatten, die Medaille der Kavallerie. Die Feier wurde von einer Parade der Kavallerie-abteilungen Acá Carayá und Acá Verá umrammt. Danach fanden auch verschiedene Reitervorführungen statt. (lanación)

Asunción: Die Paraguayische Supermarktkammer, Capasu stellt heute die diesjährige Expo und den Kongress der Supermarktkammer, Capasu 2012 vor.  Der Kongress, sowie die Expo sollen am 24. und 25. Mai stattfinden. Tagungsort ist das Konventionszentrum der Conmebol. Die Einzelheiten der Veranstaltung sollen heute mittag während der Präsentation im Sitzungssaal von Salemma Carmelitas vorgestellt werden. Die Expo Capasu und der 14te Supermarktkongress richten sich an alle nationalen und ausländischen Supermarktinhaber, sowie Lieferanten und Großkunden. Mit dem Motto, "Beziehungen stärken", will die Supermarktkammer zur Entwicklung und der Befähigung des Supermarktsektor, sowie der Lieferanten beitragen. Es wird mit einer Teilnahme von 3 tausend Personen gerechnet. (abc)

Asunción: Paraguay hat seine Absicht bestätigt, die Europäische Union mit organischen Lebensmitteln zu beliefern. Diese Absicht wurde während einer Geschäftssitzung zwischen Paraguay und der Europäischen Union in unserem Land bestätigt. Paraguay ist bestrebt, in die Liste von autorisierten organischen Produzenten und Exporteuren nach Europa, aufgenommen zu werden. Mit dieser Bescheinigung könnten organische Produkte aus Paraguay direkt nach Europa exportiert werden. Derzeit werden in Paraguay mehrere organische Produkte erzeugt, darunter Zucker und Sesam. Paraguay hatte bereits im Jahr 2006 beantragt, ein organischer Lieferant für die Europäische Union zu werden. Seitdem hat das Land sich bemüht, die Bedingungen zu erfüllen. Diese Anstrengungen wurden den Vertretern der Europäischen Union vom Leiter des Sekretariats für Pflanzenschutz und Saatgutqualität, Senasa, vorgestellt. Es wurde abgemacht, dass Paraguay mit den Vorbereitungen fortfahren wird. Dabei soll auch das technische Dossier aktualisiert werden, das dann von europäischen Autoritäten des Landwirtschaftsbereiches ausgewertet wird. Derzeit stehen nur Argentinien und Costa Rica auf der Liste von autorisierten Exporteuren organischer Produkte in die Europäische Union. (lanac)

Asunción: Vom heutigen Dienstag bis Samstag findet der zweite Kongress über zweisprachigen Unterricht für Gehörlose statt. Der iberoamerikanische Kongress hat das Motto “Auf der Suche nach einem pädagogischen Modell, das mit den ethnischen Charakteristiken der gehörlosen Gemeinschaft übereinstimmt”. Der Kongress findet im Centro Paraguayo Japonés statt. Redner aus Paraguay, Argentinien, Brasilien, Venezuela, Kuba, Spanien und Deutschland werden daran teilnehmen. Der Kongress wurde von der Paraguayischen Gesellschaft für Gehörlose organisiert, mit Unterstützung des Nationalen Kultursekretariats und der Organisation der iberoamerikanischen Staaten. (IPP)

Asunción: Das amerikanische Fahrzeugunternehmen General Motors will ihren Marktanteil in Paraguay steigern. Isela Costantini, die erste weibliche Präsidentin und Exekutivdirektorin von General Motors für Argentinien, Uruguay und Paraguay stattet derzeitig Paraguay ihren ersten Besuch ab. Dabei informierte sie, dass General Motors Interesse am paraguayischen Markt hat, obwohl er kleiner ist, als die Märkte der Nachbarländer. Während ihres Aufenthaltes in Asunción besucht sie die Unternehmen, die Produkte von General Motors verkaufen, vor allem Fahrzeuge der Marke Chevrolet. Costantini sagte, dass der paraguayische Markt sehr konkurrenzfähig sei, da hier alle Fahrzeugmarken angeboten werden. Auch haben die Gebrauchtwagen einen großen Anteil des Marktes. Im vergangenen Jahr hatte General Motors 12 Prozent des Marktes in Paraguay, in den ersten drei Monaten dieses Jahres waren es 8 Prozent. Costantini sagte, es sei ein guter Prozentsatz, jedoch strebe ihre Firma darauf hin, diesen zu erhöhen. Ob General Motors eine Investition in Paraguay unternehmen würde, hänge von Paraguay ab, sagte sie. (uh)

Teniente Irala Fernández: Im Chaco soll das Wasser aufbereitet werden. Der Nationale Dienst für Umweltsanierung, Senasa hat gestern chemische Substanzen in den Chaco geschickt, um das Wasser in den Siedlungen zu reinigen, damit dieses als Trinkwasser geeignet ist. Dadurch soll verhindert werden, dass die Bevölkerung im Chaco, die von der Überschwemmung betroffen ist, durch unsauberes Trinkwasser an Cholera und ähnlichen Seuchen erkrankt. Insgesamt wurden 200 Liter Chlorbleichlauge und 50 Kilogramm Aluminiumsulfat in den Chaco geschickt. Die Chemischen Substanzen wurden laut Angaben der Zeitung ABC Color an die Siedlungen in Irala Fernández, Cruce Pioneros, Cruce Boquerón, Mariscal Estigarribia und Filadelfia geliefert. Cholera ist eine Krankheit, die durch den Konsum von verseuchtem Wasser entsteht. Die Gefahr eines Ausbruchs von Cholera besteht vor allem bei Überschwemmungen. (abc)

Teniente Irala Fernández: Das Gesundheitsministerium hat gestern einen dritten Krankenwagen in die Zone von Teniente Irala Fernández geschickt. Dadurch soll der Transport von Personen, die von der Überschwemmung betroffen sind und ärztliche Hilfe benötigen, erleichtert werden. Zwei der drei Krankenwagen, die nach Irala Fernández geschickt worden sind Allradwagen, die auch in unwegsame Gebiete fahren können, um Patienten Vorort zu betreuen. Auch eine Gruppe Ärzte wurde in das Krisengebiet geschickt, um dort die von der Überschwemmung betroffenen Personen ärztlich zu versorgen. (abc)

Asunción: Die Europäische Union will in Asunción eine Botschaft eröffnen. Das informierte der Vertreter der EU, Christian Leffler gegenüber dem Außenminister, Jorge Lara Castro gestern während eines Besuchs im Nationalen Außenministerium. Zurzeit verfügt die EU lediglich über ein Büro in Asunción, das der EU Botschaft in Montevideo Uruguay unterstellt ist. Während seines Besuchs hob Leffler auch die Unterstützung der EU gegenüber Paraguay hervor, die aus Produktionsinvestitionen, Kooperation und dem Transfer von Technologie besteht. Er erkannte auch die Bemühungen Paraguays an im Prozess des strukturellen und politischen Wandels. In diesen Tagen will sich Leffler auch andere Ministerien und Nationale Institutionen besuchen, um den Fortschritt der verschiedenen Aspekte in den bilateralen Beziehungen auszuwerten. (abc)

Asunción: Die Paraguayische Literatur ist auf der Internationalen Buchmesse in Buenos Aires präsent. Die Messe begann am vergangenen Donnerstag und endet am 7. Mai. Paraguay hat einen Stand in dem gelben Pabellon im Internationalen Sektor und präsentiert sich mit den neuesten Büchern, die auf den Markt gekommen sind. Der Stand gehört der Paraguayischen Buchkammer, Capel. Wie Vertreter der Kammer gegenüber der Presse erklärten, seien die Guaraníe-wörterbücher bisher die Bücher, die an dem paraguayische Stand am meisten gekauft werden. Jedoch auch Bücher über die paraguayische Geschichte, sowie Bücher über die paraguayische Gastronomie sind sehr gefragt. Insgesamt 2 tausend Buchtitel werden auf der Messe präsentiert. – Zu der Buchmesse werden mehr als eine Million Autoren und Besucher aus verschiedenen Ländern erwartet. Während der drei wöchigen Veranstaltung werden auch Debatten, Konferenzen und Vorträge stattfinden. Die besondere Veranstaltung für Paraguay findet am 30. April statt und nennt sich Día País. An diesem Tag dürfen die paraguayischen Autoren ihre Bücher präsentieren. (abc)

Seite 1948 von 1979

Reporte de lluvias

Ultimo día: 19-03-2020

Südmenno

Campos32mm
Hamburg27mm
Hochstadt3mm
Blumenfeld33mm
Schönau5mm
Schönweide7mm

Nordmenno

Loma Plata5mm

Andere Chaco Ortschaften

Agropil10-35mm
Ganadera Alt Chaco - Retiro Coca 6mm
Est. Quebracho Alto7mm
Ganadera Alt Chaco Zentrum5mm
Ganadera Alt Chaco - Retiro Silencio7mm
Est. Cárnica40mm

Ver datos anteriores

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30

La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
160401 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014