Nationale Nachrichten

Asunción: Paraguay wird im kommenden Jahr voraussichtlich der siebtgrößte Fleischexporteur der Welt sein. Laut einem Bericht des Landwirtschaftsministeriums der USA, USDA, erweitert sich die Viehzucht in Paraguay ständig. Der Fleischexport steigt laut der Prognose im kommenden Jahr um 8 Prozent an und erreicht 325.000 Tonnen. Damit wäre Paraguay der siebtgrößte Fleischexporteur weltweit. In diesem Jahr exportiert Paraguay laut La Nación etwa 300.000 Tonnen Fleisch, 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit erreicht das Land den 8. Platz der größten Fleischexporteure. Die größten Fleischexportländer sind Brasilien, Indien, Australien und die USA. (lanac)

Asunción: Der Prozess zur Niederlassung von neuen Unternehmen in Paraguay soll vereinfacht und beschleunigt werden. Das Industrie- und Handelsministerium hat laut La Nación gestern ein Abkommen unterzeichnet, wodurch die Formalisierung von Investoren schneller abgewickelt werden kann. Durch die neue Regelung sollen die Formalitäten vereinfacht werden. Bisher dauerte die Bearbeitung der Anträge zur Niederlassung bei der Migrationsbehörde 45 bis 60 Tage, in Zukunft soll dieser Prozess nur 5 Arbeitstage dauern. Bei der Munizipalität von Asunción wurde auch eine Beschleunigung bei der Ausstellung von Fahrzeugzulassungen und Handelslizenzen beantragt. Somit sollen die ganzen Formalitäten insgesamt nur 8 Tage dauern, anstatt wie bisher bis zu 3 Monate. (lanac)
 
Asunción: Die Unternehmergruppe Teixeira will in das Hotelwesen investieren. Wie aus der Tageszeitung ABC Color verlautete, will die Gruppe auf dem Gelände des Flughafens Silvio Pettirossi etwa 12 Millionen Dollar in den Bau eines Hotels investieren. Der Plan wird zurzeit von der Nationalen Luftfahrtdirektion, Dinac, analysiert. Laut dem Plan soll das Hotel 240 Zimmer haben, wie auch eine Einkaufspromenade mit mehr als 40 Geschäfte und Säle für Veranstaltungen und Sitzungen. Das Hotel soll unter dem Namen einer europäischen Hotelkette laufen. Laut Angaben von David Teixeira, Direktor der Unternehmergruppe, soll mit dem Bau bereits im Februar 2014 begonnen werden falls alle notwendigen Genehmigungen rechtzeitig erhalten werden. (abc)

Asunción: In Paraguay lebt eine große Anzahl von depressiven Personen. Laut einer Studie der Universität von Queensland, Australien, ist Paraguay eines der Länder Lateinamerikas mit der höchsten Depressionsrate. Die Forschungen berufen sich auf bereits diagnostizierte Fälle, so dass es in Ländern mit effizienterem Gesundheitssystem eine größere Anzahl von registrierten Fällen geben kann. Länder mit wenig Ressourcen für Psychologie haben daher auch weniger Daten und weniger diagnostizierte Personen mit Depression. Die Forscher haben Daten über die Häufigkeit und Dauer der Depression ausgewertet um festzustellen, welche soziale und gesundheitliche Auswirkung diese Krankheit weltweit hat. Mehr als 4 Prozent der Weltbevölkerung sind laut der Studie mit Depression diagnostiziert worden. In Lateinamerika, sind Chile und Bolivien die Länder mit den wenigsten depressiven Menschen, während Paraguay, Kolumbien und Guyana die größte Rate von Depressiven haben. (lanac)

Asunción: Die Munizipalität von Asunción will die Aussonderung von Müll vorantreiben. Wie de Tageszeitung La Nación informierte, soll unter der Politik “Asunción, grüne Hauptstadt”, ein Pilotplan der selektiven Müllentsorgung eingeführt werden. Das Ziel der Kampagne ist es, die Bevölkerung über die Klassifizierung des Mülls bewusst zu machen. Der Plan zoll zuerst in einigen ausgewählten Zonen eingeführt werden, um ihn danach auf den ganzen Großraum von Asunción auszuweiten. Wie ein Vertreter der Munizipalität erklärte, soll der wieder verwertbare Müll von dem Rest des Abfalls schon in den Häusern getrennt werden. Der Pilotplan sieht vor, dass der organische Abfall wie Essensreste an bestimmten Tagen abgeholt werden soll. Anorganischer Müll wie Plastik, Karton, Papier, Glas und Blech soll an anderen Tagen abgeholt werden. (lanac)

Asunción: Holzhändler schlagen vor, die Öfen der INC mit Holzkohle zu betreiben. Wie aus der Tageszeitung La Nación verlautete, hat die paraguayische Vereinigung von Holzhändlern, Fepama, dem Industrie- und Handelsministerium vorgeschlagen, den gegenwärtigen Brennstoff der nationalen Zementfabrik, INC, durch Holzkohle zu ersetzen. Laut Angaben von Juan Carlos Altieri, Vorsitzender der Fepama, schlägt das Gremium vor, Holzkohle, Brennholz oder Sägemehl für die Herstellung von Zement zu gebrauchen. Diese Alternative würde laut Altieri mehr Arbeitsplätze schaffen und es wäre eine gesündere und billigere Alternative da es nicht umweltschädliche Abgase geben würde. Altieri erklärte, dass man das Holz von Rodungen im Chaco hierfür gebrauchen würde. In Zukunft würden dann aufgeforstete Bäume zu diesem Zweck eingesetzt werden. (lanac)

Asunción: Das Gesundheitsministerium entdeckt Pilze und Bakterien in angeblich paraguayischem Wein. Wie die Tageszeitung Ultima Hora berichtete, wurde im September eine große Menge Wein beschlagnahmt. Die Flaschen trugen Etiketten mit dem Namen Viejos Viñales der Firma Pro Group SA. Wie Laura Mendoza, Direktorin des Nationalen Institutes für Lebensmittel und Ernährung, INAN, erklärte, wurden im Institut die betreffenden Analysen durchgeführt. Wie es hieß, wurden im Wein Bakterien, Pilze und Hefe in höheren Mengen als zugelassen entdeckt. Mendoza erklärte, dass mehrere Unregelmäßigkeiten in Bezug auf den Wein entdeckt wurden. Die wahre Identität des Produktes ist unbekannt da es als paraguayischer Wein präsentiert wurde, ohne Angaben der Fabrik oder sanitären Registrierung. Laut Polizeiangaben handelt es sich um Wein der aus Argentinien ins Land geschmuggelt und hier als paraguayischer Wein abgefüllt wird. (uh)

Asunción: Der Diebstahl von Kupferkabel verursacht Verluste von 1 Milliarde Guaranies für die Copaco. Wie der Vorsitzende der nationalen Telefongesellschaft, Copaco, Rogelio Benitez, gestern aussagte, wird die Institution in diesem Jahr einen Verlust von etwa 1 Milliarde Guaranies aufgrund des Diebstahls von Kabeln verzeichnen. Benitez traf sich gestern mit dem Vizepräsidenten Juan Afara, um ihn über die Situation der Copaco zu informieren. Zurzeit ist die finanzielle Situation der Institution stabil, dank der Kürzung einiger Ausgaben und Investitionen. Es ist das Ziel für das kommende Jahr, die Einnahmen zu erhöhen durch die Ausbreitung der Dienstleistungen und einem rationalen Einsatz des Personals. In Bezug auf den Diebstahl der begehrten Kupferkabel sagte Benitez, dass die Institution eine Allianz mit der Polizeibehörde anstrebt um größere Kontrollen einzuführen und somit den Diebstahl zu vermeiden. (abc)

Asunción: Im vergangenen Jahr hat die nationale Stromverwaltung ANDE 24 Prozent der gekauften Energie verloren. Nur 76 Prozent des Stroms, den die ANDE im vergangenen Jahr von Itaipú und Yacyretá gekauft hat, hat den Endverbraucher erreicht. 24 Prozent des Stroms ist in den Transformatorstationen und den Verteilernetzen verloren gegangen. Das geht laut ABC Color aus der Energie-Bilanz hervor, die im vergangenen Jahr von dem Vizeministerium für Bergbau und Energie erstellt und vor kurzem veröffentlicht wurde. Im Jahr 2012 stieg der Stromverlust um 12 Prozent an im Vergleich zum Jahr davor. (abc)

Asunción: Etwa 15.000 Hektar Apfelsinenanpflanzung sind von der Zitruskrankheit bedroht. Wie Nelson Fariña, ein Techniker des Sekretariates für Pflanzenschutz und Saatgutqualität, Senave, aussagte, sind 15.000 Hektar Apfelsinenplantagen vom Befall mit der Zitruskrankheit Huanglongbing, kurz HLB, bedroht. Eine Vertreterin der UN-Ernährungsorganisation, FAO, ihrerseits sagte, landesweit stehen etwa 20.000 Hektar Zitrusplantagen in der Gefahr, von der Plage befallen zu werden. Es werden biologische und chemische Produkte angewandt um die Ausbreitung der Plage zu kontrollieren. In Yucatan, Mexiko, wurden mehr als 160.000 Hektar Zitrusplantagen von der Plage zerstört. Laut dem Techniker der Senave sind die Zitrusbäume in Gärten von Familien das größte Problem, da diese oft nicht über Informationen zur Entdeckung und Ausrottung von infizierten Planzen verfügen. (uh)

Asunción/Honduras: Fernando Lugo übernimmt Beobachterstatus bei den Wahlen in Honduras. Wie aus der Tageszeitung ABC Color verlautete, wird der ehemalige Präsident und gegenwärtige Senator, Fernando Lugo, als Wahlbeobachter am Sonntag in Honduras arbeiten. Die Senatorin Experanza Martinez, wird Lugo auf seiner Reise begleiten. Lugo und Martínez wurden von der honduranischen Präsidentschaftskandidatin, Xiomara Castro, eingeladen. Der linksgerichtete Präsident Fernando Lugo wurde im vergangenen Jahr vom Kongress seines Amtes enthoben. In den diesjährigen Wahlen hat sein Parteizusammenschluss, Frente Guasu, 5 Sitze im Senat und einen in der Abgeordnetenkammer erlangt. Die Wahlen in Honduras werden von mindestens 20.000 Beobachtern begleitet, von denen 700 aus dem Ausland kommen. (abc)

Asunción:    Die erste Impfperiode gegen Maul und Klauenseuche im kommenden Jahr beginnt am 13. Januar. Das wurde durch eine Resolution der Senacsa festgelegt. Wie es hieß, soll  die erste Impfperiode gegen Aftosa bis zum 28. Februar abgeschlossen werden. Die Viehzüchter haben dann bis noch bis zum 14. März Zeit, ihre geimpften Rinder zu registrieren. Die Impfungen sind Teil des Nationalen Programms zur Ausrottung der Maul und Klauenseuche, der als Nationale Priorität gilt. Mit der Wiedererlangung des Status als Aftosafreies Land mit Impfung, hoffen die paraguayischen Behörden des Viehzuchtsektors, dass die EU in Kürze Fachleute nach Paraguay schickt, um die Tiergesundheitssituation zu überprüfen, damit das Land wieder die Zulassung fuer den Export von Rindfleisch nach Europa erhält. Mit dem Besuch der EU Untersuchungskommission wird spätestens im Dezember gerechnet, informierte die Zeitung lanación. Ein genaues Datum liege jedoch noch nicht vor, hieß es. (lanación)

Zentral Chaco:     Vertreter der japanischen Botschaft haben in dieser Woche den Zentralen Chaco besucht. Das Botschaftspersonal besuchte unter anderen die Indianersiedlung Yalve Sanga, die Siedlung U'Je Llavos, in Filadelfia und traf sich zu Gesprächen mit Vertretern der Kooperative Fernheim. Die Absicht des Besuchs war es, den Zentralen Chaco kennenzulernen und zu sehen, wo die Beiträge der japanischen Botschaft in den vergangenen Jahren angewandt wurden. Beispielsweise wurde die Mehrzweckhalle in U'Je Llavos mit japanischen Geldern aufgebaut, erklärte César Marmol, Secretär des Planungssekretariats der Departamentsverwaltung, gegenüber Zp 30.  (zp30)

Asunción/Buenos Aires:   Argentinien hat einen bedeutenden Import von Textil Produkten aus Paraguay angekündigt. Wie dem Nachrichtenportal, IP Paraguay zu entnehmen war, hat Argentinien den Import von Textil und Konfektionsartikel genehmigt. Dieses wurde vom Außenministerium gestern bestätigt. Die heimische Bekleidungsindustrie wartete bereits seit einiger Zeit auf die versprochene Erlaubnis zum Export ihrer Produkte in das Nachbarland. Das Außenministerium zeigte sich zufrieden über die Entscheidung der argentinischen Regierung und erklärte, das diese Maßnahme zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen beitragen werde. (ipp)

Asunción:   Das Ministerium für Justiz und Arbeit soll ab kommendem Jahr in zwei Ministerien aufgeteilt werden. Wie die Ministerin des besagten Ministeriums, Sheila Abed gegenüber IP Paraguay erklärte, soll es ab kommendes Jahr sowohl ein Justizministerium, als auch ein eigenständiges Arbeitsministerium geben. Die Teilung des jetzigen Justiz und Arbeitsministeriums soll zu Beginn des kommenden Jahres erfolgen. Erste Planungssitzungen diesbezüglich würden bereits abgehalten.  Während das Arbeitsministerium sich ausschließlich um Themen der Arbeit kümmern soll, will das Justizministerium sich verstärkt um eine Reform des Systems der Vollzugsanstalten des Landes bemühen. So soll die Infrastruktur in den Haftanstalten, sowie die Lebensbedingungen der Inhaftierten verbessert werden. Zudem soll mehr in ein Programm zur Wiedereingliederung der Inhaftierten in die Gesellschaft investiert werden.  (ipp)

Asunción/Rom:   Staatspräsident, Horacio Cartes reist an diesem Samstag zu einem offiziellen Besuch nach Italien. Erstes Ziel seiner Reise ist der Vatikan, wo er am Montag, den 25. November eine Audienz beim Papst Franziskus hat. Wie Außenminister, Eladio Loizaga gegenüber IP-Paraguay erklärte, wurde Cartes vom Papst eingeladen. Der Staatschef wird auf seiner Italienreise begleitet von seinem Generalsekretär Juan Carlos López, seinem Privatsekretär Fernando Ojeda, vier Leibwächter und dem Außenminister, Eladio Loizaga, wie die Zeitung Ultimahora berichtete.  (uh)

Asunción:   Der Paraguayische Markt ist zur Zeit mit Obst und Gemüse der Saison gesättigt. Wie der Zeitung Ultimahora zu entnehmen war, gibt es momentan vor allem ein Überangebot von Kartoffeln, Paprika und Zwiebeln. Diese Produkte haben daher auch verhältnismäßig niedrige Preise, was für die Produzenten nicht ermutigend ist. Die niedrigen Preise sind jedoch nicht nur auf das Überangebot auf dem heimischen Markt zurückzuführen, sondern auch eine Maßnahme, um dem Schmuggel dieser Produkte aus Argentinien entgegenzuwirken. (uh)

Asunción/Bolivien:   Die bolivianische Fluggesellschaft, Amaszonas nimmt am Montag ihre Flüge zwischen Asunción und Santa Cruz auf. Wie die Zeitung Ultimahora informierte, besteht die Flugzeugflotte momentan aus fünf Maschinen vom Typ Bombardier CRJ-200. Es ist damit neben TAM die zweite Gesellschaft, die Flüge nach Bolivien anbietet. Angeboten werden die Flüge seitens Amaszonas am Montag, Mittwoch und Freitag. Die Fluggesellschaft TAM dagegen fliegt Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag, so dass an jedem Tag ein Flug nach Bolivien geht. Wie der Geschäftsvertreter der Fluggesellschaft Amaszonas in Paraguay erklärte, kosten die Flugtickets für den Hin- und Rückflug von Asunción nach Santa Cruz 330 Dollar. Die Gesellschaft bietet jedoch auch Verbindungen zu weiteren Städten in Bolivien an. So können unter anderem auch Flüge von Santa Cruz aus nach La Paz, Cochabamba, Cuzco, Sucre, und Trinidad gebucht werden. Das Ziel dabei ist es, den Tourismus zwischen Bolivien und Paraguay zu fördern. (uh)

Asunción:    Die nationale Stromverwaltung ANDE will versuchen, den Stromtarif in diesem Jahr nicht anzuheben. Eine Anhebung wäre die letzte Option, falls die Rechnungen bei der Verwaltung von ANDE nicht auskommen.  Zunächst solle jedoch eine Reduzierung der Kosten vorgenommen werden, um das Defizit der ANDE zu verringern, erklärte Victor Romero Vorsitzender der Stromverwaltung gegenüber ABC Color. Obwohl zunächst ein Tarifanstieg vorgesehen war, habe der Staatspräsident angeordnet, zunächst die Operationskosten zu verringern und die Tarife nur anzuheben, wenn dieses unbedingt notwendig sei. Im kommenden Jahr solle dann erneut eine Auswertung der Finanzsituation der ANDE gemacht werden, um dann eine Entscheidung bezüglich einer Anhebung des Strompreises zu treffen (abc)

Asunción: Fünf internationale Unternehmen sind daran interessiert, in den Flughäfen in Paraguay zu investieren. Wie Luis Aguirre, Vorsitzender der Nationalen Luftfahrtdirektion, Dinac informierte, gibt es  bereits einen Plan, um die Kapazität des Flughafens Silvio Pettirossi zu verdoppeln. Auch soll die Verwaltung der Flughäfen modernisiert werden, damit Paraguay in ein regionales Verbindungszentrum verwandelt werden kann. Laut Aguirre handelt es sich bei den interessierten Unternehmen um zwei aus Argentinien, und je eines aus Chile, Brasilien und den USA. Diese Unternehmen sind laut ABC Color vor allem an den Flughäfen in Ciudad del Este und Mariscal Estigarribia interessiert. Auch wird erwogen, Flughäfen in Coronel Oviedo und Villeta auszubauen. Der Flughafen Silvio Pettirossi in Luque soll ab dem kommenden April modernisiert werden. Diese Investitionen könnten eventuell schon im Rahmen der öffentlich-privaten Allianz gemacht werden. (abc)

Asunción: Der Vorsitzende der Cadam spricht sich gegen die aus Chile importierten japanischen Gebrauchtwagen aus. Laut Angaben der Tageszeitung ABC Color hat Juan Pecci, Vorsitzender der Kammer für den Import von Autos und Landwirtschaftsmaschinen, Cadam, gesagt, dass die japanischen Gebrauchtwagen, die über Chile nach Paraguay gebracht werden, die große Geißel unseres Landes sind. Wie Pecci einem Radiosender gegenüber aussagte, befinden sich diese Gebrauchtwagen nicht in der besten Verfassung wenn sie auf den paraguayischen Markt kommen. Auch kommen bis zu 18 Jahre alte Wagen ins Land, obwohl das Gesetz nur bis zu 10 Jahre alte Autos zulässt. Laut Pecci werden zurzeit etwa 10.000 japanische Gebrauchtwagen in Paraguay zum Verkauf angeboten. Laut Daten der Cadam geht der Import von neuen Fahrzeugen immer weiter zurück. In diesem Jahr wurde ein Rückgang von mehr als 20 Prozent verzeichnet, im Vergleich zum Vorjahr. (abc)

Asunción:    Der Taxiverband von Asunción will nun ebenfalls eine Protestaktion gegen die Senatoren starten, die gegen eine Aufhebung der Immunität des Senators, Victor Bogado gestimmt hatten. Die Demonstration soll am Samstag in der Umgebung des Kongressgebäudes durchgeführt werden. An der Demonstration wollen etwa 1 tausend Taxifahrer mit ihren Autos aus der Zone von Asunción teilnehmen. Während einer zentralen Kundgebung wollen sie auch öffentlich ankündigen, dass sie den 23 Senatoren jegliche Dienstleistungen verweigern werden. Wie der Vorsitzende des Taxiverbands erklärte, soll es jedoch eine friedliche Kundgebung sein, um auf den Unmut der Bevölkerung angesichts der Korruption im Senat aufmerksam zu machen. Die Protestaktionen gegen die 23 Senatoren, die gegen eine Aufhebung der Immunität des Senators, Victor Bogado gestimmt hatten, haben inzwischen auch das Aufsehen der Internationalen Presse geweckt. So berichtete die spanische Zeitung El País ausführlich über die Protestaktionen der Paraguayer auf den Straßen von Asunción, bei denen die Demonstranten mit Toilettenpapier auf die Straße gingen, um auf die Notwendigkeit zur Säuberung der Politik im Land aufmerksam zu machen.  (lanación/abc)

Seite 1130 von 1446

Reporte de lluvias

Ultimo día: 21-04-2018

Nordmenno

Sucursal Las Palmas6mm

Ver datos anteriores

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30
La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
9300 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014