Nationale Nachrichten

Asunción/China: Eine paraguayische Delegation reist heute in die Volksrepublik China. Die Gruppe besteht laut Angaben von ABC Color aus den neu gewählten Gouverneuren aus Concepción  und Central, sowie einigen staatlichen Angestellten. Das Ziel dieser Reise ist es, nach Investitionen für Paraguay zu suchen und die Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern zu festigen. Momentan gibt es zahlreiche bürokratische Hürden, die einen guten Handelsaustausch behindern. Laut Angaben will sich die Gruppe um die Förderung der kulturellen und politischen Beziehungen, sowie der Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern bemühen. Dabei will der Gouverneur von Concepción die Chinesen über die Naturschätze informieren, die in dem nördlichen Departament vorhanden sind, und die durch den Tourismus und der Bergbauindustrie nützlich sein könnten. Der Gouverneur von Central, Lanzoni seinerseits drückte gegenüber der Presse sein Bedauern darüber aus, dass Paraguay, wie auch Nicaragua die einzigen Länder Lateinamerikas seien, die keine diplomatischen Beziehungen zu China hätten. Er wolle besonders Investoren für die Industrialisierung von Obst und Gemüse werben. Inocencio Palacios, ehemaliger Vize-finanzminister erklärte, dass momentan 29 Prozent der paraguayischen Importe aus China kommen. Das sind Waren im Wert von 1,4 Milliarden Dollar. Paraguay dagegen exportiert nur Waren im Wert von 23 Million Dollar nach China.  (abc)

Asunción/Perú:  Eine Delegation peruanischer Unternehmer wird in der kommenden Woche in Paraguay erwartet. Sie nimmt an der Handelsrunde auf der Expo in Mariano Roque Alonso teil. Spezifisch sind die Peruaner an dem Import von Fleisch und Innereien aus Paraguay interessiert, informierte die Zeitung ABC Color.  Die Bemühungen Paraguays zur Verbesserung der Genetik in der Viehzucht, sowie die effizienten sanitären Laborarbeiten seitens der Senacsa hätten dazu beigetragen, das Interesse der Peruaner in den paraguayischen Fleischsektor zu wecken. Organisatoren der Expo hatten Perú im Mai dieses Jahres einen Besuch abgestattet, um für Teilnehmer an der Handelsrunde zu werben. Gestern wurde der Besuch der Peruanischen Delegation bestätigt. Wie es hieß, importiert beispielsweise die Firma Asipar aus Peru momentan jegliches Rindfleisch aus den USA. Die Idee ist jedoch, auch nach anderen Märkten mit besseren Angeboten zu suchen, hieß es.  (abc)

Asunción: Die Abgeordneten sind mit dem Veto des Staatspräsidenten in Bezug auf die Haushaltserweiterung des Hospital Clínicas nicht einverstanden. Staatspräsident Federico Franco hatte die Haushaltserweiterung des Hospital Clínicas von mehr als 64 Milliarden Guaranies zurückgewiesen, die der Kongress im Juni gebilligt hatte. Die neuen Abgeordneten untersuchten gestern das Veto des Präsidenten und waren damit nicht einverstanden. Nun muss das Projekt der Haushaltserweiterung erneut von den Senatoren behandelt werden, um das Veto des Präsidenten zu unterstützen oder abzulehnen. Bei der Haushaltserweiterung handelt es sich um eine Summe, die das Finanzministerium im vergangenen Jahr vom Haushaltsplan des Hospital Clínicas gekürzt hatte. Am Montag und Dienstag dieser Woche hatten Ärzte und  Angestellte des Hospital Clínicas gegen das Veto des Staatspräsidenten demonstriert.  (abc)

Asunción: Das Unterhaus hat gestern einen Gesetzesentwurf für ein Gesetz der Haftanstalten verabschiedet. Das Gesetz legt die Organisation, Funktion und Zuständigkeit des Nationalen Dienstes für soziale Rehabilitation, Senares fest. Es handelt sich dabei um die Institution, die für die Betreuung und soziale Wiedereingliederung von Sträflingen zuständig ist. Zudem sieht das Gesetz die Schaffung von höheren Bildungsinstitutionen im Bereich der Wissenschaft für Häftlinge vor, damit diese ihr Studium während ihrer Haft weiterführen können. Auch wird vorgeschrieben, dass das Gehalt der Angestellten der Senare dem der National Polizei angepasst wird, berichtete die Zeitung ABC Color.  (abc)

Asunción: Mehr als 100 tausend Besucher haben bereits die diesjährige Expo besucht. Wie die Zeitung ABC Color informierte, zeige die große Besucherzahl das Interesse an der Expo. Diese findet noch bis zum 21. Juli statt.  (abc)
 
Asunción: Die Pferdezucht erlebt zur Zeit einen Aufschwung in Paraguay. Aufgrund der steigenden Nachfrage, steigt auch die Zahl der Pferdezüchter, die ständig darum bemüht sind, die Genetik zu verbessern. Wie Jorge Octavio Lamar, Vorsitzender der paraguayischen Vereinigung von Pferden der Rasse Cuarto de Milla erklärte, sei innerhalb des Vereins ein Anstieg um 150 Prozent in der Mitgliedszahl verzeichnet worden. Momentan gäbe es bereits mehr als 100 registrierte Pferdezüchter der Rasse Cuarto de Milla. Ähnliche Ergebnisse gab es auch bei dem Pferdezüchterverein der Rasse Criollo. Wie bei Rindern wird auch bei den Pferden immer mehr Gewicht auf die Verbesserung der Genetik gelegt. Bei der Rasse Criollos wird deshalb auch Genetik aus Argentinien, Brasilien und Uruguay importiert, während für die Rasse Cuarto de Milla Genetik aus den USA importiert wird.  Wie aus Angaben der Zeitung Lanación hervorgeht, werden in diesem Jahr mehr als 240 Pferde auf der Expo Mariano Roque Alonso ausgestellt. Bei den Versteigerungen der verschiedenen Pferderassen rechnet man mit einem Durchschnittspreis von 30 Millionen Guaranies.   (lanación)

Filadelfia: Die Vorbereitungen für die diesjährige Expo Rodeo Trébol laufen bereits auf Hochtouren. Mit einer Investition von 1,5 Milliarden Guaranies wurden auch in diesem Jahr wieder bedeutende Verbesserungen in den Einrichtungen vorgenommen. Momentan werden die Sitze der Zuschauerränge renoviert. Auch wird der Platz für das Waschen der Tiere verbessert. Ebenso wurden beim Ausstellungsplatz für den Viehzuchtbereich, als auch beim Industriesektor Verbesserungen vorgenommen. Die steigende Anzahl an Ausstellern hat die Organisatoren dazu angespornt die Einrichtungen zu vergrößern, erklärte Egon Neufeld, Vorsitzender des Rodeo-Trébol-vereins gegenüber ABC Color. Die Einschreibungen laufen bis zum 23. Juli und es wird mit einer Gesamtzahl von rund 600 Tieren gerechnet. In diesem Jahr soll es an 5 Abenden Versteigerungen geben. Die Expo Rodeo Trébol findet in diesem Jahr vom 11. bis zum 18. August statt. (abc)

Asunción: Gestern ist eine erfolgreiche Herzverpflanzung im Hospital Acosta Ñu vorgenommen worden. Laut Angaben der Tageszeitung ABC Color, erhielt ein 17jähriger Jugendlicher ein neues Herz. Wie ein Arzt auf einer Pressekonferenz erklärte, dauerte die Operation fünf Stunden. Der Patient sei nach der Operation aufgewacht und hätte bereits mit den Ärzten gesprochen. Er befindet sich noch auf der Intensivstation, obwohl er keine künstliche Beatmung braucht. Die ersten drei Tage nach einer Transplantation sind die kritischsten, da der Körper des Patienten das neue Organ abstoßen könnte. Es war die dritte erfolgreiche Herztransplantation im Kinderkrankenhaus von Acosta Ñu. (abc)

Asunción: Freiwillige Organspender haben sich während der Expo in Mariano Roque Alonso registrieren lassen. Mindestens 100 Personen ließen sich laut ABC Color als freiwillige Organspender beim Stand des Gesundheitsministeirum auf der Expo in Mariano Roque Alonso einschreiben. Fachleute des Nationalen Instituts für Transplantation des Gesundheitsministeriums informierten hier über die Notwendigkeit von Freiwilligen Organspendern. Laut statistischen Daten des Nationalen Instituts für Transplantation, INAT, wurden zwischen 2008 und 2013 insgesamt 603 Organtransplantationen registriert. Verpflanzt wurden bei 381 Personen Hornhäute und bei 15 Personen wurden Knochenmark-verpflanzungen vorgenommen. Zudem wurden 10 Herz- und 197 Nierentransplantationen vorgenommen. Bis zum 1. Juli dieses Jahres haben sich seit 2007 insgesamt mehr als 16 tausend Freiwillige Organspender registrieren lassen. (abc)

San Pedro: Auf einer Estancia in der Zone von Tacuatí des Departaments San Pedro hat es erneut einen Überfall gegeben. 10 stark bewaffnete Männer seien gestern auf die Estancia "Don Eduardo" gekommen und hätten einen Angestellten überwältigt und danach seinen Wagen angezündet. Es wurde auch eine Nachricht hinterlassen, die darauf hinweist, dass die EPP hinter dem Anschlag steckt, informierte die Zeitung ABC Color. In der Nachricht wurden die Eigentümer des Betriebs darauf hingewiesen, dass ihre Angestellten nicht bewaffnet sein dürften. Zudem sei das roden von Waldzonen, sowie die Verseuchung von Bächen verboten.  (abc)

Asunción:   Die Abgeordnetenkammer hat gestern den Notstand für Asunción und das Departament, Central ausgerufen.  Grund dafür ist die Überschwemmung des Paraguayflusses. Zahlreiche Familien mussten aufgrund des Hochwassers bereits evakuiert werden. Es wird geschätzt, dass sich die Zahl der betroffenen Personen bereits auf 5 tausend erhöht hat. Der Entwurf, der bereits im Senat die Zustimmung herhalten hatte, wird nun zur Verkündung an die Regierung geleitet, berichtete die Zeitung ABC Color.  (abc)

Asunción/Seoul:  Südkorea will Paraguay im Bildungsbereich unterstützen. Wie das staatliche Nachrichtenportal, IP-Paraguay informierte, befinden sich Vertreter des südkoreanischen Erziehungsministeriums zu einem Besuch in  Paraguay. Sie trafen sich gestern zu Gesprächen mit dem Vizeminister für Aussenbeziehungen, Antonio Rivas Palacios. Bei dem Treffen boten die südkoreanischen Regierungsvertreter aus der Provinz Chungbuk, Paraguay Kooperationsprogramme für den Bildungssektor an. An der Sitzung nahmen aus Paraguay auch die Vizeministerin für Bildungsentwicklung, Alexandra Bogarín und der Berater des Vize Erziehungsministeriums, Juan Carlos Esínola teil. (ipp)

Ayolas:   Die Bewohner von Ayolas verlangen den Bau einer Schutzmauer um die Stadt. Wie der Zeitung ABC Color zu entnehmen war, marschierten zahlreiche Bürger der Stadt Ayolas gestern vom  Munizipalitätsgebäude bis zum Sitz der doppelstaatlichen Körperschaft, Yacyretá, um den Bau einer Schutzmauer um die Stadt zu verlangen. Wie es hiess, könne die Stadt nur so vor künftigen Ueberschwemmungen geschützt werden. An dem Marsch nahmen etwa 3 tausend Personen teil. Der Marsch richtete sich vor allem gegen die Leitung der Körperschaft, Yacyretá, die sie für die Situation verantwortlich machen. Wie es hiess, sei die Stadt in jedem Jahr von Überschwemmungen bedroht. So schlimm wie in diesem Jahr war es jedoch seit Jahren nicht gewesen. Wie der Governeur von Misiones, Arturo Martínez gegenüber ABC Color erklärte, würden die Investitionen zum Bau einer Schutzmauer auf etwa 27 Millionen Dollar belaufen. Die Situation hat sich aus dem Bau des Staudamms des Wasserkraftwerks Yacyreta ergeben, weshalb die Bewohner auch das Wasserkraftwerk für die Ueberschwemmungen verantwortlich machen. Allein im Departament Misiones waren 2 tausend Familien von dem Hochwasser betroffen. Die Schäden belaufen sich in Milliardenhöhe. (abc)

Asunción/Boston:   Die Fluggesellschaft Copa Airlines bietet weitere Direktverbindung in die USA an.  Seit gestern können Passagiere, die in die USA fliegen wollen, nicht nur direkt Miami anfliegen, sondern auch Boston. Ähnlich wie American Airlines, die seit November 2012 nach sechs Jahren wieder eine Direktverbindung anboten, einen Zwischstopp in El Salvador machen landet auch Copa kurz in Panama.Seit Ende 2011 ist die panamaische Fluggesellschaft in Paraguay aktiv und baute ihre Verbindung von vier Flügen pro Woche zum Flughafen Tocumen auf sieben Verbindungen aus. Über den Flughafen in Panama verbindet Copa acht Ziele in den Vereinigten Staaten. Boston ist die Hauptstadt des Bundesstaates Massachusetts und zählt über 2 Millionen Einwohner. Neben Tourismus in einer der ältesten Städte des Landes ist dies auch ein Pol für Bildung, Biotechnologie und finanzielle Dienstleister. Copa fliegt 69 Flughäfen in 29 Ländern Nord-, Mittel- und Südamerikas und der Karibik an, informierte die Zeitung lanación. (lanación)

Asunción: Die paraguayische Regierung veröffentlicht den ersten Plan für Menschenrechte. Wie das Nachrichtenportal IP-Paraguay informierte, ist der Nationale Plan der Menschenrechte ein Instrument, um die Menschenrechte in die täglichen Aufgaben des Staates einzuführen. Somit soll jede Aktion des Staates mit den Menschenrechten übereinstimmen, erklärte die Justiz- und Arbeitsministerin, Maria Lorena Segovia. Dieser Nationale Plan kann von zukünftigen Regierungen aktualisiert werden, erklärte Landespräsident Federico Franco. (ipp)

Asunción/Deutschland: Eine deutsche Firma für Flusstransport will sich in Paraguay niederlassen. Die Direktoren der Firma Imperial Shipping Group haben heute angekündigt, dass sie sich in Paraguay niederlassen wollen, um von hier aus die Arbeiten in Südamerika unter Paraguayischer Flagge zu machen. Die Firma will Rohmaterial nach Europa transportieren. Laut Angaben des Industrie- und Handelsministers, Diego Zavala, ist Imperial Shipping Group die größte Firma für Flusstransport in Europa. Die Firma transportiert zurzeit Rohmaterial auf den Flüssen Rhein und Donau in Europa zu den Fabriken der Zone. Nach Forschungen in Südamerika hat die Firma entschieden, sich in Paraguay niederzulassen. Wie es hieß, will Imperial Shipping Group Schiffe kaufen, die in paraguayischen Schiffswerften hergestellt werden und diese unter paraguayischer Flagge führen. In den ersten zwei Jahren will die Firma etwa 40 bis 100 Millionen Euro in den Kauf von Schiffen investieren. Zu Beginn soll  Eisenmineral vom Norden Brasiliens transportiert werden, wie auch Getreide aus Paraguay. Die Niederlassung der Firma wird bis zu 300 direkte Arbeitsplätze schaffen, informierte IP-Paraguay. (ipp)

Asunción/USA: Die USA hat bereits Spenden im Wert von 265 Tausend Dollar für die von der Überschwemmung betroffenen Personen gemacht. Wie aus der Tageszeitung Ultima Hora verlautete, hat die Regierung der USA bereits mehrere Spenden an die Katastrophenschutzbehörde überreicht. Die Spenden sind als Hilfe für die Betroffenen der Überschwemmungen gedacht. Die Spende wurde vom Botschafter der USA, James Thessin überreicht. Bisher wurden fast 60 tausend Personen in verschiedenen Departamenten Paraguays von den Überschwemmungen betroffen.  (uh)

Asunción: Das Gesundheitsministerium untersucht die Häufigkeit des Papilomavirus. Laut Angaben der Tageszeitung ABC Color hat das Gesundheitsministerium vor etwa einem Monat mit der Studie begonnen, die dabei helfen soll, die Häufigkeit des Virus bei den Frauen in Paraguay zu bestimmen. Wie ein Pathologe des Programms zur Vorbeuge von Gebärmutterhalskrebs aussagte, werden hunderte von Frauen untersucht. Durch die Studie soll unter anderem festgestellt werden wie viele Frauen im Durchschnitt vom Virus betroffen sind und welche Arten von Papilomavirus am häufigsten vorkommen. Die Resultate der Studie sollen Ende Jahr vorhanden sein. Der Papilomavirus ist einer der Haupterreger von Gebärmutterhalskrebs, an dem laut Daten des Gesundheitsministeriums jährlich etwa 1 tausend 250 Frauen in Paraguay erkranken. In diesem Jahr hat Paraguay die Impfung gegen den Papilomavirus in das erweiterte Impfprogramm aufgenommen. Die Impfung wird an 11 und 12 jährige Mädchen verabreicht. (abc)

Asunción: Ein Verkehrsunfall in der Nähe von Falcón führt zu einem Todesfall und 14 Verletzten. Laut Angaben der Tageszeitung ABC Color handelt es sich bei dem Verstorbenen um Agustin Ramirez, Direktor des Gesundheitszentrums in Clorinda. Laut Polizeiangaben stieß die Camioneta des Arztes frontal mit einem Passagierbus zusammen. Nähere Daten über die Ursache des Zusammenstoßes waren noch nicht vorhanden. Der Arzt kam beim Zusammenstoß ums Leben, im Bus wurden 14 Passagiere verletzt. Falcón ist eine Grenzstadt im Departament Presidente Hayes, in der Nähe der argentinischen Stadt Clorinda. (abc)


Asunción: Das Gesundheitsministerium warnt vor einer Ansteckung mit Masern. Laut Angaben der Tageszeitung ABC Color hat das Gesundheitsministerium eine epidemiologische Warnung herausgegeben über das Risiko, Fälle von Masern und Röteln aus anderen Ländern nach Paraguay zu bringen. Die Maßnahme wurde getroffen da in Kürze sportliche, kulturelle und religiöse Veranstaltungen in Ländern der Region stattfinden. Personen, die ins Ausland reisen, werden aufgefordert, sich gegen Masern und Röteln zu impfen bevor sie das Land verlassen. Der letzte Fall von Masern in Paraguay wurde im Jahr 1998 registriert. Das Gesundheitsministerium ist jedoch wachsam, da im Juni ein wahrscheinlicher Fall von Masern in Argentinien gemeldet wurde, der aus Spanien kam. In diesem Jahr wurden bereits 199 Fälle von Masern in verschiedenen Ländern von Amerika gemeldet, darunter USA, Brasilien und Canada. Symptome von Masern sind Fieber, Hautausschlag, Husten und Bindehautentzündung. Personen mit diesen Anzeichen sollten sofort ein Gesundheitszentrum aufsuchen. (abc)

Asunción/Argentinien: Agenten der Senad zerstören in Zusammenarbeit mit der argentinischen Gendarmerie einen internationalen Schmugglerring. Wie die staatliche Nachrichtenagentur IP-Paraguay berichtete, wurden bei dem gemeinsamen Einsatz rund 4,5 Tonnen Marihuana beschlagnahmt. Das Rauschgift befand sich auf einem LKW unter einer Ladung Ziegeln. Der LKW wurde gestern Nacht in Mariano Roque Alonso von den Antidrogen Agenten aufgehalten und überprüft. Bei der Gelegenheit wurden fünf Personen verhaftet, darunter der mutmaßliche Chef einer Organisation die sich dem Drogenschmuggel widmet. Die Organisation schmuggelte vor allem Rauschgift nach Argentinien. (ipp)

Seite 1130 von 1342

Reporte de lluvias

Ultimo día: 21-11-2017

Fernheim

Friedensfeld11mm

Südmenno

Grünwald11mm

Nordmenno

Sucursal Las Palmas3mm
Loma Plata2mm

Ver datos anteriores

Impulse

Impulse

Visítenos

Contáctenos

RADIO ZP-30
La Voz del Chaco Paraguayo
29 Filadelfia
9300 Fernheim
PARAGUAY

Tels: (595) 491 432 330 / (595) 491 432 031
Fax:(595) 491 432 501

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Encuéntrenos en Facebook

Copyright Radio ZP30 - 2014